[EBAY] Fürn Arsch!? Freihängender Toilettensitz mit SilentClose Absenkautomatik für nur 63,99 Euro inkl. Lieferung

Likes0
63,99 105

Eigentlich ist dieser Deal vollkommen fürn Arsch – aber für nur 63,99 Euro inkl. Lieferung bekommt ihr einen freihängenden Toilettensitz mit SilentClose Absenkautomatik für nur 63,99 Euro inkl. Lieferung.

Vegrleichbare Noname-Sitze liegen bei Idealo um die 105,- Euro und höher – also eine sehr ordentliche Ersparnis.

Der Ebay-Händler Direkt-vom-Lager schreibt über diesen Artikel: „Der mitgelieferte Sitz mit SilentClose Absenkautomatik macht endlich Schluß mit herunterknallenden Toilettendeckeln, indem Sitz und Abdeckung geräuschlos und langsam nach unten gleiten. Außerdem ist es leicht zu installieren und zu reinigen. Der Lieferumfang enthält 1x Wand-Hänge Toilette und 1x hochwertiger SoftClose WC-Sitz.“

  • Material: Keramik
  • Farbe: Weiß
  • Maße: 52 x 35,5 x 37,5 cm

Ich bin Alex, eines der Gesichter hinter Snipz.de. Zusammen mit Tobi habe ich die Seite im Januar 2009 gestartet und liege seither jeden Tag für euch nach Schnäppchen auf der Lauer ;-) Am liebsten schreibe ich über Applezeugs, Technik allgemein, Mobilfunkverträge und Hardware, BVB-Deals oder gute Whiskies. Wenn ich nicht gerade für Snipz schreibe findet ihr mich auf dem Sofa, im Westfalen-Stadion oder im Keiler-House ;-)

9 Kommentare
  1. Antworten
    Monkey 21. Oktober 2013 um 14:16 Uhr

    Willst du mal gemütlich kacken,
    so leg die Hände in den Nacken,
    die Ellbogen auf die Knie,
    dann kannst du kacken wie noch nie.
    Hast du beendet dein Bemüh’n,
    vergiss nicht an dem Strick zu ziehn.
    Zuletzt wirf nen Blick ins Becken,
    sind da nicht noch braune Flecken.
    So nimm die Bürste Gott sei Dank,
    mit dieser kriegst du’s wieder blank,
    und sind noch Tropfen auf der Brille,
    so soll es sein dein letzter Wille.
    Entfern sie mit nem Stück Papier,
    nun schließ den Deckel dann die Tür.

    • Antworten
      Bericht [iOS] 21. Oktober 2013 um 15:43 Uhr

      Amen

  2. Antworten
    Kölner Jeck [iOS] 21. Oktober 2013 um 16:23 Uhr

    Übrigens sorry das ich mich erst jetzt melde, aber ich musste erst mal nach Hause, um kräftig zu scheißen!
    Auf dem Weg dorthin hatte ich schon eine Dauer-Gänsehaut.
    Als ich dann endlich zu Hause war und meinen Porzellan-Thron bestiegen hatte, war die Kacke schon so stark verdichtet, dass man damit hätte Diamanten schleifen können.
    Aber mein austrainierter Schließmuskel ließ mich ein weiteres Mal nicht im Stich und ist zu Höchstform aufgelaufen.

    Das Abseilen der Verdauungsbombe hat so lange gedauert, dass ich zwischendurch mehrmals aufstehen musste, um meine Beine wieder mit frischem Blut zu versorgen.
    Ein Hängetrauma ist Nonnenhockey dagegen!

    Nach den ersten knüppelharten 20 cm wurde ich nicht nur mit einer cremigen Konsistenz, sondern auch mit einen kernigen Aroma belohnt.
    Die entweichenden Gase haben nicht nur den Badspiegel beschlagen lassen.
    Der Geruch wäre für einen untrainierten Kack-Athleten nicht auszuhalten gewesen.
    Der Gestank war so bestialisch, dass sich die Lamellen von dem Abluftgebläse verbogen haben und der Lüftermotor weinend seinen Dienst quittierte.

    Stichwort Weinen: Ich selbst saß voller Stolz über meinem Meisterwerk und hatte Tränen in den Augen.
    Tränen der Rührung und der Anteilnahme.
    Denn ich wusste, dass die Zeit mit meinem braunen Freund, der jetzt leblos unter mir in seinem feuchten Grab lag und der mir so unvergessliche Momente beschert hatte, bald zu einem Ende kommen musste.
    Um diesen schmerzhaften Augenblick noch etwas hinauszuzögern beendete ich noch schnell drei weitere Level des Spiels auf meinem Huawei, das passenderweise „Fireball“ heißt und deshalb für derartige Events ideal geeignet ist.
    Dadurch gab ich auch dem Kondenswasser, welches sich auf meinen Arschbacken gebildet hatte, Gelegenheit in Ruhe zu verdampfen.
    Jetzt war die Zeit gekommen, den Papierkram zu erledigen.
    Mit flinker Hand reinigte ich meinen Zimtstern und begrub meine anbetungswürdige Kreation unter einem Berg von kontaminiertem Papier.
    Nun blieb nichts mehr zu tun, als Abschied zu nehmen.
    Den Bruchteil einer Sekunde zögerte ich, den Spülknopf zu betätigen und damit das Todesurteil für meine Anal-Anakonda zu vollstrecken.
    Aber Besondere Umstände fordern besondere Maßnahmen.
    Also drückte ich ab.
    Für einen Augenblick schien es, als würde sich die Drei-Pfund-Einlage gegen ihr Schicksal aufbäumen und aus der Schüssel springen.
    Doch die Sogwirkung war stärker als der Überlebenswille meiner Po-Python.
    Im Strudel des nachströmenden Wassers rotierte mein Bolzen seiner Bestimmung entgegen und verschwand schweigend im Abfluß.
    Ich hatte Haltung angenommen und stand salutierend vor dem Keramiksessel, während eine Träne über meine Wange glitt.

    Leise murmelte ich: Adieu, kleiner Kamerad !

  3. Antworten
    The Whole 21. Oktober 2013 um 17:01 Uhr

    Passt da jemand mit einem Arschdurchmesser von ca.einem Meter drauf?

  4. Antworten
    Icke [iOS] 21. Oktober 2013 um 17:30 Uhr

    Nein, dann reisst die Wand ein.

  5. Antworten
    Homie 21. Oktober 2013 um 19:27 Uhr

    Meine Erfahrung: Die Silentclose Automatik ist echt Hammer!!! Meine Buben können seitdem nicht mehr den Klodeckel scheppernd zuwerfen. Der Deckel senkt sich so langsam wie die Costa Concordia auf die Seite. Was für ein Geschenk für meine strapazierten Nerven.

  6. Antworten
    Harald 21. Oktober 2013 um 21:44 Uhr

    für’n Arsch??? is doch zum Kotzen..

  7. Antworten
    Boduberu 22. Oktober 2013 um 17:51 Uhr

    Auch wenn die Kommentare hier nicht ausschließlich zum Produkt, sondern eher für’n Arsch sind, habe ich selten so gelacht.

  8. Antworten
    Lisa 21. Februar 2014 um 15:25 Uhr

    haha… echt Witzig hier :D

Hinterlasse einen Kommentar

Neuen Account anlegen
Passwort zurücksetzen