[GRATIS] Nur bis morgen! 30,- Startguthaben ohne Schufa! Bank of Scotland – das kostenlose Tagesgeldkonto mit 30,- Euro Geschenk und 1,8% Zinsen!

**UPDATE** Die 30,- Euro Startguthaben wurden zuletzt von Seiten der Bank of Scotland nochmal bis zum 30. November 2012 verlängert. Diese Aktion scheint ja bei den potentiellen Kunden so gut anzukommen und ich finde ebenfalls, dass es sich hierbei um eines der attraktivsten Tagesgeldkonten auf dem Markt handelt. Nicht nur, dass der Zinssatz einer der höchsten auf dem Markt ist, auch das Startgeld mit 30,- Euro gibt es so fast nirgends. Leider wurden die Zinsen zuletzt auf 1,8% gesenkt… Schade! **UPDATE ENDE**

Die Bank of Scotland zahlt momentan wieder ein Startguthaben von 30,- Euro aus. Wer also ein Tagesgeldkonto mit einem momentanen Top-Zinssatz von 2,0% ohne wenn und aber kostenlos brauch, der sollte hier zuschlagen!

Im Zusammenhang mit diesem Tagesgeldkonto entstehen keine Kosten. Kontoführung und das Tagesgeldkonto selber sind kostenfrei. Das einzige, was man benötigt ist ein eigenes normales Girokonto von dem die Sparraten – wenn man denn sparen will – auf das Tagesgeldkonto überwiesen werden können. Aber das hat man je sowieso.

Der Zinssatz liegt nun für Neu- und Bestandskunden auf 2,0%. Das Begrüßungsgeld wurde damals ebenfalls auf 30,- Euro hochgesetzt und bleibt es auch bis zum 31. Juni 2012! Ach und weils immer wieder gerne gefragt wird: Inzwischen gibt es auch verlässliches Feedback, was das leidige Thema Schufa-Eintrag angeht. Das Bank of Scotland Tagesgeldkonto wird nicht in der Schufa eingetragen.

Darüber hinaus ist die Bank of Scotland endlich dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken beigetreten. Für uns Snipzer bedeutet dies eine Erhöhung der Sicherungssumme für das Sparguthaben. Der Einlagensicherungsfonds dient über die gesetzliche Absicherung hinaus dem Schutz von Kundengeldern privater Kreditinstitute. Die Garantiesumme für die Einlagen inklusive Zinsen auf Tages- und Festgeldkonten beträgt künftig 250.000 Euro (Beiträge bis 85.000 Pfund sind über den englischen Fond abgesichert, alles darüber hinaus bis 250,000 Euro in Deutschland). Für den Fall, dass die Bank of Scotland in Zahlungsschwierigkeiten geraten sollte, haftet wie bisher zunächst der staatliche britische Einlagensicherungsfonds FSCS für alle Guthaben bis 85.000 britische Pfund je Kunde. Darüber hinaus werden künftig alle Einlagen bis maximal 250.000 Euro durch den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken erstattet.

INFO! Oli hat mit der Hotline telefoniert und folgende sehr positive Antworten bekommen:

  • Einlagensicherung nun auch über den britischen UND den deutschen Sicherungsfond!
  • Geld jederzeit verfügbar
  • Konto jederzeit auflösbar
  • 30,- Euro Bonus kommt nach ca. 4-6 Wochen

Ich bin Alex, eines der Gesichter hinter Snipz.de. Zusammen mit Tobi habe ich die Seite im Januar 2009 gestartet und liege seither jeden Tag für euch nach Schnäppchen auf der Lauer ;-) Am liebsten schreibe ich über Applezeugs, Technik allgemein, Mobilfunkverträge und Hardware, BVB-Deals oder gute Whiskies. Wenn ich nicht gerade für Snipz schreibe findet ihr mich auf dem Sofa, im Westfalen-Stadion oder im Keiler-House ;-)

106 Kommentare
  1. Antworten
    Ingolstadt-Wfi 21. April 2011 um 11:12 Uhr

    ich brauchte nen konto bei der dkb, wisst ihr von irgendeiner Aktion?

    • Antworten
      Ingo 20. Mai 2011 um 11:11 Uhr

      Kostet nichts bei der DKB, reicht doch oder?

  2. Antworten
    Carsten 8. Mai 2011 um 01:16 Uhr

    Ja…

  3. Antworten
    Stuebi 20. Mai 2011 um 09:55 Uhr

    Ich glaub‘ ich werd noch reich, wenn das so weiter geht! ;-)

    • Antworten
      Dr. Tiki [Mobile] 8. Juni 2011 um 20:05 Uhr

      Na dann hoff‘ mal, dass die Inflation nicht über 2,4% steigt (da steht sie aktuell) – denn dann wäre dein Geld nachher weniger wert als vorher.

      Das soll jetzt kein Anlagetipp sein, aber ich hab aktuell kein Geld mehr auf Tagesgeldkonten & Co., sondern in Aktien und Goldzertifikate investiert (Was aktuell sogar mehr Rendite bietet als 2,4%).

      • Antworten
        tiki taka 7. Juni 2012 um 15:14 Uhr

        lol
        leute wie du gucken bei einer währungsreform als erstes ziemlich dumm aus der wäsche!
        „von der main- zur wall-street“ ;)

        momentan sollte man sein geld in edelmetalle (aber nicht bei einer bank deponieren), land und immobilien angelegt haben, oder vor längerer zeit in franken oder kronen.

      • Antworten
        Tronic 12. Juni 2011 um 18:39 Uhr

        Naja, bei 2,4% Zinsen und gleich hoher Inflation hast Du zumindest in einem Jahr dieselbe Kaufkraft und das sogar garantiert. Wenn Du dein Geld unter’s Kopfkissen legst, dann hast Du 2,4% weniger Kaufkraft ;-)

        Klar kann man mit Aktien wesentlich höhere Renditen erzielen, aber auch kräftige Verluste. Ich bin froh, wenn mein Renten-Fond nach dem Crash 2008 Ende des Jahres nicht mehr im Minus liegt und ich wenigstens meine Einzahlungen wieder habe. Mal ganz abgesehen davon, dass man bei keiner anderen kurzfristigen Anlageform (die evtl. mehr Rendite) so schnell wieder an sein kommt.

        Besser und sicherer ist da momentan wohl nur Gold.

        • Steven [Mobile] 4. August 2011 um 03:38 Uhr

          Der letzte Goldcrash kam unerwartet…

        • Tobias 12. Juni 2011 um 19:03 Uhr

          Gold zum Schnäppchenkurs hätte ja auch mal was …

  4. Antworten
    UnRockBar 20. Mai 2011 um 10:01 Uhr

    was denn nun 2,3 oder 2,4 Prozent?!
    ?!

    • Antworten
      Alexander 20. Mai 2011 um 10:02 Uhr

      ab 31.5. wird von 2,3 auf 2,4 umgestellt – für neu- und für bestandskunden….

  5. Antworten
    peterzahltnichtgern 20. Mai 2011 um 10:30 Uhr

    Mal die richtige Strategie von der Bank… führend im Tagesgeld zu bleiben… ansonsten würde die Hälfte der Kontoinhaber nach einer Weile Kontohopping betreiben

  6. Antworten
    Ingo 20. Mai 2011 um 11:09 Uhr

    Ich warte jetzt schon über 1Jahr auf mein bestelltes Tagesgeldkono. Zwischenzeitlich habe ich erneut einen Auftrag gestellt und keinerlei Reaktionen daraufhin erhalten.

  7. Antworten
    Schnapper 20. Mai 2011 um 11:33 Uhr

    Nicht ganz an der Spitze. Es geht noch ein wenig höher:
    http://www.bank11.de/privat-anleger/bank11-tagesgeld/konditionen-details/

    • Antworten
      fritz 20. Mai 2011 um 12:06 Uhr

      dafür müsstest du aber erstmal mehr als 60000 euro für ein jahr anlegen, damit sich das rechnet, da es dort keinen startbonus gibt.

  8. Antworten
    besucherpete 20. Mai 2011 um 13:49 Uhr

    Noch ist BOS nicht an der Spitzenposition, und auch ab dem 31.05. gibt es nicht nur dort 2,4%. Mal abgesehen von dem Hinweis auf die Bank11 gibt es bei der akf bank schon ein paar Tage länger 2,4% Zinsen fürs Tagesgeld. Und bevor hier jemand anmerkt, dass die ja „keine Sau kennt“: Richtig. Aber die Bank ist schon etliche Jahrzehnte im Geschäft, nur eben „Neuling“ im Tagesgeldsektor. Ok, die Zinsen können sich auch dort wieder nach unten verändern. Aber ’ne Garantie gibt es nirgends … :o)

    • Antworten
      fritz 20. Mai 2011 um 14:29 Uhr

      startbonus gibts dort aber auch nicht oder?

      • Antworten
        fritz 20. Mai 2011 um 15:03 Uhr

        wie gesagt, beim aktuellen satz mehr als 60000 euro für ein jahr. damit man ins plus kommt, bei der bank11 mit 2,45% im vergleich zur bos mit 2,4%.

      • Antworten
        Alexander 20. Mai 2011 um 14:33 Uhr

        nein, die 30,- euro von der bank of scotland muss man natürlich mit reinrechnen…. da muss man schon große summen anlegen, damit sich das woanders lohnt… müsste man mal ausrechnen

  9. Antworten
    jojo 20. Mai 2011 um 22:54 Uhr

    Es geht noch höher! Die Santander Bank gibt für Neukunden 2,5 Prozent bis 100.000 Euro und ist im deutschen Einlagensicherungsfond.

  10. Antworten
    toxic 21. Mai 2011 um 15:00 Uhr

    Was heißt eigentlich „- Einlagensicherung bis 85.000 britische Pfund (Zinsen nicht abgesichert)“? Bis 85 TGBP ist mein Geld abgesichert, soviel ist klar. Aber sind dann alles Zinsen die ich je bekam weg, wenn die Bank pleite geht oder wäre im Insolvenzfall nur der laufende Zins weg (der mir im laufenden Jahr zustünde aber noch nicht gutgeschrieben wurde)?

    • Antworten
      mcinnocent [Mobile] 8. Juli 2011 um 11:15 Uhr

      Das würde mich auch interessieren!
      Weiss das vielleicht jemand?

  11. Antworten
    Jeff 3. Juni 2011 um 12:59 Uhr

    Achtung: Wenn die Online-Kontoauszüge nicht gelesen werden, wollen sie einem die Kontoauszüge via Post zuschicken, also rechtzeitig kündigen ODER nutzen, ich habe gekündigt! Ein „Problem“ aller Online-Banken.

    • Antworten
      Alexander 3. Juni 2011 um 13:44 Uhr

      Kontoauszüge beim Tagesgeld?

      • Antworten
        fritz 3. Juni 2011 um 14:20 Uhr

        dort gibts genau einen kontoauszug pro jahr. kurz nach beginn eines neuen jahres. das wars. sollte also kein problem sein, den zu lesen.

    • Antworten
      bärry 3. Juni 2011 um 13:35 Uhr

      Da gibts keine Kontoauszüge? ;)

  12. Antworten
    besucherpete 9. Juni 2011 um 07:53 Uhr

    Kurze Frage: Wieso hat dieses Angebot ein Update erfahren? Das sind doch noch die gleichen Konditionen wie auch in den letzten Wochen, oder hab ich was übersehen? Die 2,4% allein sind es ja nun inzwischen auch nicht mehr …

    • Antworten
      toxic 9. Juni 2011 um 18:47 Uhr

      Das frage ich mich auch, das tägliche pushen kann nur einen unangenehmen Beigeschmack hervorrufen…

      Zur Postbank: Garantiert nur ca. halbes Jahr und ein monatlicher Eingang von über 1000 EUR (oder warens 1500 EUR?)

      • Antworten
        ti 2. August 2011 um 15:01 Uhr

        …ganz einfach um die inflation runter zu schrauben, wird geld aus dem markt genommen.

      • Antworten
        Phil2610 [Mobile] 9. Juni 2011 um 21:20 Uhr

        Exakt. Girokonto eröffnen, 1000 € jeden Monat hin- und herüberweisen, Zinsen kassieren. 1 Stunde Aufwand für fast 1 % über Marktniveau.

  13. Antworten
    Phil2610 [Mobile] 9. Juni 2011 um 17:16 Uhr

    Hm hm, die gute alte Postbank gibt für Neukunden 3,33 %.

  14. Antworten
    ronaldo 1. Juli 2011 um 17:28 Uhr

    natürlich ist das vw-bank-angebot weitaus besser. undzwar für leute, die wirklich sparen wollen (nicht nur den bonus abgreifen wollen) und für die, die die 30,– euro bereits kassiert haben. tagesgeldkonten kann man schliesslich unendlich viele haben (und auch wieder kündigen).
    unschlagbarer vorteil der vw-bank: (neben dem höheren zins) – die MONATLICHE zinsauszahlung. so entsteht auch ein zinseszinseffekt – bei der schottenbank wartet man erstmal ein jahr auf den zins. von der ausländischen einlagensicherung wollen wir erst gar nicht sprechen.

    • Antworten
      Ashsamir 16. März 2014 um 04:32 Uhr

      Postbank kann ich aus meiner Erfahrung nicht empeehlfn. Ich war vor Jahren Kunde bei der. Mit der Kfcndigung iwar extrem schwierig. Ich musste drei Mal kfcndigen und letztendlich noch 60 Euro ffcr die Unfe4higkeit der Mitarbeiter von der Postbank zahlen.Aber wenn man nicht vorhabt zu kfcndigen, ist 100 Euro sicherlich sehr attraktiv.

  15. Antworten
    Mat 1. Juli 2011 um 23:05 Uhr

    Kommentar zu Stand 01.07.2011: Man möge berücksichtigen, dass bei VW oberhalb 50k Schluss mit lustig ist. Santander geht derzeit mit 2,5% bis 100k bei quartalsweiser Gutschrift – ist natürlich eine andere Zielgruppe.

    Tipp am Rande: Wenn Du heute 30k in Festgeld legen würdest, wäre das eine ganz schlechte Idee. Erstens ist das schon seit Jahren in der Regel schlechter aufgestellt als dem Tagesgeld zu folgen, zweitens wirst Du schon bald gegen die Inflation verlieren, bist dann aber dauerhaft gebunden.

    Kurz: Festgeld ist heute so tot wie Sparbücher schon seit 10 Jahren tot sind. Wie immer im frerien Handel gilt: Wer’s zuletzt merkt, bezahlt die Rechnung für die, die’s früher gemerkt haben.

  16. Antworten
    TB 8. Juli 2011 um 13:04 Uhr

    „Ach und weils immer wieder gerne gefragt wird: bei mir wurde hier keine Schufa-Anfrage gemacht.“

    Bei Tagesgeldkonten findet GRUNDSÄTZLICH kein Schufa-Eintrag statt!! *klugscheißermodus aus* :)

  17. Antworten
    Tom 15. Juli 2011 um 18:45 Uhr

    Woher stammt die Info mit „heute noch 30€“?
    Auf der Homepage ist bereits von 20€ die Rede.

  18. Antworten
    Mr. T. 15. Juli 2011 um 18:58 Uhr

    Gibt es bereits nur noch mit 20€

  19. Antworten
    Daniel 2. August 2011 um 14:16 Uhr

    Kann ich mit diesem Tagesgeld- Konto dann sowohl in Deutschland, als auch Holland und Irland kostenfrei Bargeld abheben?

    • Antworten
      fritz 2. August 2011 um 15:29 Uhr

      du kannst damit überhaupt kein geld abheben. du kannst das geld nur auf dein deutsches referenzkonto buchen lassen und von dort abheben.

  20. Antworten
    Ike [Mobile] 2. August 2011 um 14:28 Uhr

    ING hat wohl auch erhöht (+50€)…

  21. Antworten
    Oliver 2. August 2011 um 16:43 Uhr

    85.000GBP nicht 85.000€ – also ca 97.500€ die man anlegen kann und die abgesichert sind. Wenn eure Zahlen mit dem Pfund stimmen.

    • Antworten
      Mat 2. August 2011 um 18:00 Uhr

      100.000 € ist Pflicht dank EU, dank flexiblem Wechselkurs des Euro zum britischen Pfund kann das faktisch schwanken. Jedenfalls aber Zustimmung.

  22. Antworten
    Mat 2. August 2011 um 18:02 Uhr

    Schufa-Abfragen gibt es bei *reinen* Guthabenlösungen ohnehin nie. Erstens wäre das unverhältnismäßig, zweitens Kosten und Arbeit für die Banken, und drittens schlicht Unfug. Wer einen Tagesgeldkontoantrag mit Schufa-Klausel findet, sollte kritisch werden und erstmal nicht unterschreiben (nur die Klausel nicht zu unterzeichnen ist wertlos – dann ist man theoretisch im Recht, aber das geht im Massenbetrieb unter und der Nachweis eines Schadens ist nahezu unerbringbar).

  23. Antworten
    Mat 2. August 2011 um 18:09 Uhr

    Ich persönlich bin etwas vorsichtig geworden, seit die mir am 22.07.2011 eine Mail geschickt haben, dass sie keine Abhebungen von deutschen Konten mehr vornehmen (ich frage mich: dürfen?). Es wäre zwar glaubwürdig, dass das mit Stress aufgrund von Rückrufen durch weniger planvoll handelnde Menschen zu tun hat – das wurde aber leichter nicht dargelegt, und so bleibt man der Spekulation ausgeliefert. Mich selber hat das jedenfalls emotional näher an das Thema Einlagensicherung, und insbesondere an das Thema Einlagensicherung im Ausland gebracht (wir erinnern uns, dass unsere Regierung bei Kaupthing in 2008 massiv eingegriffen hat – damit würde ich in 2011 nicht mehr rechnen).

    • Antworten
      bärry 2. August 2011 um 21:41 Uhr

      Ich finds schade da der Bankeinzug so eine sehr einfache Angelegenheit war und man nicht Opfer von Zahlendrehern werden konnte.

      Aber da es die erste (und einzige) Bank war bei der ich diese Möglichkeit hatte würde ich daraus jetzt keinerleie Rückschlüsse ziehen.

    • Antworten
      Mat 2. August 2011 um 18:23 Uhr

      Ach ja: Meine Antwort darauf war, das Geld als Neukunde zur Santander zu ziehen (2,5% bis 100.000 € mit deutscher Einlagensicherung und Einlagensicherungsfonds). Allerdings muss man die Jungs ziemlich genau im Auge behalten – ich war dort schonmal Kunde und wurde seinerzeit sehr negativ von völlig kommentarlosen Zinsänderungen überrascht. Von daher aus meiner persönlichen Sicht auch nur eingeschränkt zu empfehlen.

      • Antworten
        Mat 3. August 2011 um 20:27 Uhr

        Auf die Nachfragen hin: Mangelnde Transparenz erzeugt bei mir Skepsis. Skepsis erzeugt bei mir Zweifel. Und Zweifel gehen bei mir nicht über bestimmte Summen meines Finanzrisikos hinaus (bin keine Zockernatur).

        • Manni [Mobile] 4. August 2011 um 13:18 Uhr

          Was hat ein Tagesgeldkonto mit Zocken zu tun. Ist doch 100% sicher bei normalsterblichen Einlagen!!!

      • Antworten
        fritz 2. August 2011 um 18:58 Uhr

        erklär doch mal bitte genauer den deiner meinung nach vorhanden zusammenhang zwischen aufhebung des lastschriftverfahrens und der einlagensicherung.
        ich seh da überhaupt keinen zusammenhang.

        • Manni [Mobile] 2. August 2011 um 20:26 Uhr

          Würde mich auch interessieren! Sehe das eher aus Kostengründen. Ein Einzug kann nunmal monatelang zurück gegeben werden. Und eine Gutschrift aus Überweisung/Dauerauftrag ist definitiv gutgeschrieben.

  24. Antworten
    Ike [Mobile] 4. August 2011 um 08:21 Uhr

    Wie bereits erwähnt: ING DiBa mit 2,5% und 50€ als Gutschrift…

    Wer BoS wegen +0,1% aber -30€ für besser hält, hat wohl einen anderen Fokus oder so hohes Kapital, das 20€ oder 50€ eh uninteressant sind…

    • Antworten
      Frankenbub [Mobile] 20. August 2011 um 01:10 Uhr

      Das IngDiba Tagesgeld sackt aber nach 6 Monaten auf den aktuellen Zins von 1,75% ab bzw. Was halt dann für Bestandskunden der Zinssatz ist. Das ist ein Witz. Rechne das mal auf 12 Monate um. Sowas gibt es bei der BoS nicht. Da gibt es eben keine Lockangebote. Zins ist für alle Kunden gleich.

    • Antworten
      bärry 20. August 2011 um 01:08 Uhr

      die Ing Diba gibt die 2,5% nur für 6 Monate für Neukunden, danach liegt deren Zins bei 1,75% , also deutlich unter der BOS. längerfristig macht das einen deutlichen Unterschied den auch die 30€ mehr nicht ausgleichen können.

      Der große Vorteil der BOS ist es gerade langfristig und für alle Kunden einen top Zins zu bieten ohne alle paar Monate die Bank zu wechseln um Bonuszinsen und Prämien mitnehmen zu müssen.

    • Antworten
      Manni [Mobile] 4. August 2011 um 13:23 Uhr

      €50 Bonus bei Einlage von €5.000 innerhalb einem Monat. Bei der BoS reichen €1.000!

  25. Antworten
    Maikel [Mobile] 19. August 2011 um 19:51 Uhr

    Ähm… Verlängert?!? Das stand doch überhaupt nicht zur Diskussion!

  26. Antworten
    Sven 18. September 2011 um 13:49 Uhr

    IngDiba trägt auch nix in die Schufa ein

    • Antworten
      Mat 20. Oktober 2011 um 17:20 Uhr

      Für Guthabenkonten trägt niemand was bei der Schufa ein. Das wäre sogar justiziabel.

  27. Antworten
    ew123 18. September 2011 um 18:13 Uhr

    Was ist denn das für eine Ergänzung?

    Wieso um alles in der Welt sollte ein Tagesgeldkonto, auf dem sich AUSSCHLIEßLICH Guthaben befinden KANN, bei der Schufa eingetragen werden????

    Manchmal weiß ich echt nicht, welche Vorstellungen manche Leute über die „böse“ Schufa haben.

    • Antworten
      Alexander 18. September 2011 um 18:24 Uhr

      ein guter einwand, aber die frage kommt wirklich extrem oft auf…

  28. Antworten
    Maikel [Mobile] 20. Oktober 2011 um 08:44 Uhr

    Zum 04.08… Also rückwirkend! Prima!

    • Antworten
      Alexander 20. Oktober 2011 um 09:01 Uhr

      danke, oben stands wchon richtig drinn. habs angepasst…

  29. Antworten
    ekolay 20. Oktober 2011 um 09:01 Uhr

    Aloha Leute,

    für alle, die es noch nicht wissen:

    Die BoS ist nunmehr dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken beigetreten. Damit steigt die Summe auf max. 250.000 Euro heisst es in deren Schreiben von letzter Woche…

    Besten Gruß…

  30. Antworten
    Manni [Mobile] 20. Oktober 2011 um 10:34 Uhr

    Bei dem niedrigen Zinsniveau die Zinsen noch anzuheben. Beachtlich, beinahe fahrlässig. Aber mir soll es recht sein!

  31. Antworten
    Thorsten 20. Oktober 2011 um 11:57 Uhr

    Lasst die Finger davon! Ich erinnere mich an ein Angebot der kaupthing edge bank so um 2008. Da hieß es auch, dass Island garantiert… Naja, einige Kunden warteten damals einige Zeit auf ihr Geld zur damaligen Krise… Viel Spaß mit der „Bank of Scotland“ wenn die auch plötzlich nicht mehr auszahlen…

  32. Antworten
    Manni [Mobile] 20. Oktober 2011 um 12:40 Uhr

    Warum Finger weg lassen? Besteht eine Einlagensicherung in Höhe von €250.000 pro Person. Und somit ist das Geld bis zu dieser Summe zu 100% sicher. Und wenn Großbritannien pleite ist, dann Prost Mahlzeit Deutschland!

    • Antworten
      Mat 20. Oktober 2011 um 17:32 Uhr

      Richtig ist, dass die Briten den Anlagebetrag bis 85.000 britische Pfund zu 100% absichern. Die aufgelaufenen Zinsen sind allerdings meines Wissens nicht abgesichert. Außerdem dauert es sogar im besten Fall mehrere Monate, bis der Leistungsfall überhaupt festgestellt ist, und dann noch mal einige Monate, bis auch ausländische Schuldner (wie wir) Leistungen erhalten.

      Ich würde bei solchen Anlagen im Leistungsfall mit einem Zinsausfall von 12 Monaten rechnen, obendrauf kommen weitere Ausgaben und Nerven. Wer den Leistungsfall für überhaupt möglich hält, muss daher ganz klar die Finger davon lassen.

      Den Vergleich mit der kaupthing edge bank finde ich allerdings unangemessen – die waren damals derartig pervers oberhalb jedes Marktzinses, dass nur Dumpfbacken das für solide halten konnten.

      • Antworten
        Mat 20. Oktober 2011 um 17:32 Uhr

        Streiche Schuldner, setze Gläubiger.

    • Antworten
      Mat 20. Oktober 2011 um 17:19 Uhr

      Der entscheidende Hinweis ist, dass es bei den Kollegen nun endlich eine *deutsche* Einlagensicherung gibt. Das macht im – nach den Erfahrungen der vergangenen Jahre fast unmöglichen – Schadensfall vieles deutlich einfacher und billiger.

      • Antworten
        Mat 20. Oktober 2011 um 17:24 Uhr

        Zur Klarstellung: Die ersten 85.000 BRITISCHEN PFUND = knapp 100.000 EUR sind natürlich noch immer ausschließlich im Ausland einzutreiben. Alleine für den darüber hinausgehenden Anlagebetrag geht der deutsche Verein der Banken im Verlustfall mit.

  33. Antworten
    baerry 20. Oktober 2011 um 13:19 Uhr

    Tagesgeldkonten sind Guthabenkonten und werden nie bei der Schufa hinterlegt.

  34. Antworten
    Schnigge 20. Oktober 2011 um 15:35 Uhr

    Kann ich das Konto heute schon eröffnen oder sollte ich bis zum 25.10. warten, da dann erst der Zins umgestellt wird?

    • Antworten
      Alexander 20. Oktober 2011 um 15:37 Uhr

      wenn du es heute bestellst, dann hast du vorher die eröffnungsunterlagen eh nicht (vorher noch postident machen). außerdem gilt das für neu- und bestandkunden.

      kannste also gut heute schon bestellen…

  35. Antworten
    Mat 20. Oktober 2011 um 17:36 Uhr

    ‚tschuldigung, aber macht das doch bitte mal sauber: „Einlagensicherung nun auch über den britischen UND den deutschen Sicherungsfond!“ – richtig ist: Die ersten 85.000 britischen Pfund (knapp 100.000 EUR) werden ausschließlich von den Briten garantiert. Lediglich darüber hinausgehende Beträge (also von 100.000 bis hin zu 250.000 EUR Anlagesumme) werden vom deutschen Verband behandelt. Wer also weniger als 100.000 EUR dort anlegen möchte, hat von der deutschen Einlagensicherung REIN GAR NICHTS.

    • Antworten
      DieterP 20. Oktober 2011 um 17:41 Uhr

      Sollte der britische Ausfällen [sehr unwahrscheinlich] dann würde auch hier der deutsche einspringen… Also keine Panik, ist schon das beste Produkt am Markt!

      • Antworten
        Mat 23. Oktober 2011 um 17:07 Uhr

        Um aus dem Schreiben der BOS zu zitieren (für alle, die Absatz Nr. 4 im Anhang zum Statut des Einlagensicherungsfonds nicht verstanden haben – so wie die SNIPZis, die es leider noch immer missverständlich darstellen): „haftet wie bisher zunächst der staatliche britische Einlagensicherungsfonds FSCS für alle Guthaben bei der Bank of Scotland bis 85.000 britische Pfund je Kunde. DARÜBER HINAUS werden künftig alle Einlagen bis maximal 250.000 Euro durch den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands derutscher Banken erstattet.“

      • Antworten
        Mat 20. Oktober 2011 um 21:38 Uhr

        Das ist schlicht falsch.

        • Mat 20. Oktober 2011 um 21:39 Uhr

          SNIPZis, diese Zensur ist nicht Euer Ernst?!??

        • Alexander 20. Oktober 2011 um 21:54 Uhr

          was für eine zensur? jeder 2. post hier ist von dir *lol*

        • Mat 23. Oktober 2011 um 17:09 Uhr

          Die Nichtzulassung von Kommentaren mit besserem seriösem Angebot. Vermutlich hat die Advanzia kein Partnerprogramm?

        • Jonas 20. Oktober 2011 um 21:45 Uhr

          Bestimmt Kommentare müssen von Hand freigegeben werden. Das kann schon mal ein paar Minuten dauern. Tut mir Leid!

  36. Antworten
    hp 20. Oktober 2011 um 22:15 Uhr

    Ich kann mich da einigen Vorredner nur anschlißen, zumal die Kreditwürdigkeit der Bank of Scotland vor wenigen Tagen von AAA um gleich ZWEI Stufen heruntergesetzt wurde. Bezeichnet ist da der Trick mit der Zinserhöhung um Kunden zu gewinnenen/zu behalten… Auch gelten die britischen Banken als deutlich gefährdeter als die Deutschen…

    • Antworten
      Mario 21. Oktober 2011 um 10:17 Uhr

      Falsch! Die Kreditwürdigkeit von Lloyds, zu der die Bank of Scotland gehört, wurde um eine Stufe zurück gesetzt. Um zwei Stufen die Royal Bank of Scotland.

    • Antworten
      Alexander 20. Oktober 2011 um 22:21 Uhr

      naja, die erhöhen die %te ja alle paar monate…

  37. Antworten
    Mario 25. Oktober 2011 um 07:49 Uhr

    Hab kein Tagesgeld mehr bei der BoS. Das Geld ist bei denen zwar doppelt gesichert- allerdings greift bis 100T EUR nur die britische Einlagensicherung. Das hieße dann im Insolvenzfall müsste man seinem Geld in UK hinterher laufen…das würd ich mir nicht antun wollen ;-)

  38. Antworten
    THimo Schnarrer 25. Oktober 2011 um 09:44 Uhr

    Die Anzeige der RBoS mit der rothaarigen Hackfresse geht mir langsam echt aufn Sack, kann man die bitte mal aus dem Programm nehmen ?

    • Antworten
      baerry 25. Oktober 2011 um 09:58 Uhr

      wieso kommst du auf RBS?

      • Antworten
        THimo Schnarrer 25. Oktober 2011 um 14:10 Uhr

        nagut, streiche „R“, der Sinn des Postings bleibt jedoch grundsätzlich erhalten….

        • Daywalker 25. Oktober 2011 um 20:58 Uhr

          Nicht nur dir…..

  39. Antworten
    tiesto77 [Mobile] 13. Dezember 2011 um 07:23 Uhr

    BMW Bank 2,75% is klar was ich mache!

    • Antworten
      Bert 13. Dezember 2011 um 10:22 Uhr

      BMW ist Festgeld – BoS ist Tagesgeld
      also nicht Äpfel mit Birnen vergleichen

  40. Antworten
    Dan 6. April 2012 um 17:47 Uhr

    Hinweis: Seit 21. März 2012 zahlt die Bank of Scotland nur noch 2,6% auf das Tagesgeld. Moneyou 2,75%, VTB 2,7%.

  41. Antworten
    GummiTier 14. Mai 2012 um 11:41 Uhr

    Also gibt es doch eine Bedingung für die 30 Euro? Man muss 1000 Euro einzahlen? Hab ich vorhin irgendwo gelesen

    • Antworten
      Alexander 14. Mai 2012 um 12:08 Uhr

      ist aber nicht richtig! da steht fett „keine mindesteinlage“. hier copy&paste:

      Kostenlose Kontoführung
      Keine Sternchentexte
      Keine Mindesteinlage
      Uneingeschränkt verfügbar
      Tagesaktuelle Zinsvorschau
      Hohe technische Sicherheitsstandards
      Attraktiver Zinssatz

      • Antworten
        Manu 17. Mai 2012 um 10:26 Uhr

        „Nachdem Ihre erste Einzahlung bei uns eingetroffen ist, überweisen wir Ihnen innerhalb von sechs Wochen 30 Euro Startguthaben auf Ihr Tagesgeldkonto.“

        Du bekommst deine 30 Euro auch wenn du nur 100 überweist..

        • Frosch 23. Mai 2012 um 09:16 Uhr

          Oder 1,- ;)

  42. Antworten
    John 22. Mai 2012 um 04:53 Uhr

    Die BoS hat still und heimlich die Zinsen von 2,7% auf 2,4% gesenkt und das ohne Nachricht. Die Zinserhöhungen wurden natürlich groß angepriesen und mitgeteilt.
    Da viele Tagesgeldkonten-Anbieter zuvor die Zinsen gesenkt haben, war das zwar absehbar, aber eine Information wäre schön gewesen.

    Für mich, was Transparenz angeht, ein absolutes NoGo. In Sachen Service wurde bei der BoS ebenfalls abgebaut. So wurde die Sparfunktion (monatliches Lastschriftverf.) einfach weggespart.

    Konsequenz: Depot aufgelöst und zur MoneYou. Bis jetzt keine Komplikationen.
    Die drei Sicherheitsabfragen haben meine Bankingprogramme sowieso nicht unterstützt. Sehr schöner Sicherheitsfaktor, aber manchmal ziemlich nervig. (Meine Meinung)

    Schade BoS! Für mich am falschen Ende gespart.

    • Antworten
      tuna 29. Juni 2012 um 11:41 Uhr

      die Zinsen liegen jetzt nur noch bei 2,25% :(

  43. Antworten
    Blase77 22. Mai 2012 um 14:48 Uhr

    lohnen tut es sich nur wenn man 10000 oder mehr € auf dem konto hat :-)

    • Antworten
      Frosch 23. Mai 2012 um 09:28 Uhr

      Hast schon recht, dass sich ein Tagesgeldkonto erst so richtig fett lohnt, wenn man viel Geld einzahlen kann. Aber auch Kleinvieh macht Mist sag ich immer.

      Vor allem, wenn man bei einer Ersteinzahlung von 1,00 € ordentliche 30,- € abgreifen kann, lohnt sich das für jeden noch so kleinen Kleinstanleger ;)

      Du kannst es aber auch ernsthaft als Sparkonto einrichten. Die BoS hat trotz der gesenkten 2,4 % den besten Zinssatz bei Tagesgeld. Ein klein wenig auf der hohen Kante schadet nie :)

  44. Antworten
    Toto 24. Mai 2012 um 01:26 Uhr

    die bank of scotland nervt mich schon unheimlich

  45. Antworten
    Queen 4. Juni 2012 um 11:49 Uhr

    Wie lange soll der sinnfreie Schufa-Hinweis noch stehen bleiben?
    Ich habe mir letzte Woche ne Pizza bestellt, da wurde auch keine Schufa-Anfrage gestartet…

    • Antworten
      Alexander 4. Juni 2012 um 11:59 Uhr

      jedesmal kommen unzählige mails zum thema schufa – das scheint ein großes thema zu sein. deswegen macht der hinweis sinn. wenn es für dich kein thema ist, einfach ignorieren bitte ;-)

      • Antworten
        Hendrik 5. Juni 2012 um 12:16 Uhr

        Finde auch gut das es dort steht.

        Sinnfrei ist solch ein gehässiger Kommentar.

  46. Antworten
    Eduard Denk 7. Juni 2012 um 23:31 Uhr

    Also, ich bin seit ca 6 Mon. bei der BoS, und hab das Problem, dass jeden Monat mein Konto gesperrt wird! Aus welchem Grund auch immer. Es steht immer das das Konto aus Sicherheitsgründen gesperrt wurde weil das Passwort 3 mal falsch eingegeben wurde. Dies kann aber gar nicht sein, weil meine Anmeldungen immer korrekt laufen. Langsam nervt mich es, weil jedesmal wenn ich versuche mich anzumelden (einmal im Monat) komm ich nicht rein und muss erstmal den Service anrufen! Diese können mir dann auch nie sagen aus welchem Grund mein Konto gesperrt wurde. Hatte einer von euch auch schonmal so ein Problem?

    • Antworten
      baerry 8. Juni 2012 um 10:05 Uhr

      Da wird es einen Nutzer geben der einen ähnlichen Benutzernamen hat wie du bzw. du hast "seinen" üblichen Benutzernamen und er rafft das nicht. Oder dich will jemand ärgern.
      In jedem Fall würde ich einfach mal die Anmeldedaten komplett ändern und du solltest deine Ruhe haben.

Hinterlasse einen Kommentar

Neuen Account anlegen
Passwort zurücksetzen