Richtlinien fürs Handgepäck

Richtlinien fürs Handgepäck

Wir geben Euch alle wichtigen Infos zum Thema Gepäck bei den wichtigsten Billig-Airlines.

Mit dem Billigflieger in den Urlaub sind sicher die meisten von Euch schon geflogen. Vor der Reise stellen sich dann allerdings häufig die gleichen Fragen. Welche Größe darf mein Gepäck haben? Was ist kostenlos, was kostet extra? Welche Gegenstände dürfen nicht mit ins Handgepäck? Diese Fragen wollen wir Euch heute beantworten und geben Euch dabei eine Übersicht, über die Richtlinien der wichtigsten Billigflieger.

 

Kabinengepäck und aufgegebenes Gepäck

Fangen wir zunächst mit ein paar grundlegenden Informationen an. Wenn Ihr einen Flug gebucht habt, dann hängt es von der Airline ab, ob ein kostenloses Aufgabegepäckstück in der Buchung enthalten ist. Dies ist bei den meisten Billigairlines nicht der Fall, Aufgabegepäckstücke müssen in der Regel gegen Aufpreis dazu gebucht werden. Solltet Eure Buchung ein Aufgabegepäckstück beinhalten, so könnt Ihr einen großen Koffer, der je nach Airline circa 20 Kg wiegen darf, am Check-In Schalter aufgeben. Vom Check-In Schalter geht es dann zur Sicherheitskontrolle und anschließend zum Gate. Hier dürft Ihr nur noch die Menge und Größe an Gepäck mitführen, die Euch von Seiten der Airline unter Handgepäck/ Kabinengepäck gewährt wird. Vergewissert Euch also beim Packen, dass Ihr euch an die entsprechenden Vorgaben haltet um teuren Zusatzgebühren am Flughafen zu entgehen.

zurück zum menü ↑

Grundsätzliche Richtlinien zum Handgepäck

Das Handgepäck wird von Euch selbst mit in den Innenraum der Maschine geführt, dass bedeutet, ihr habt während des Fluges Zugriff darauf. Aus diesem Grund gibt es gewisse gefährliche Gegenstände, die Ihr aus Sicherheitsgründen nicht mitführen dürft. Hierzu zählen zum Beispiel Messer und Scheren (Klingenlänge ab je 6cm verboten), Rasierklingen, Baseballschläger und Kampfsportgeräte. Nagelschere, elektrische Zahnbürste oder den elektrischen Rasierer könnt Ihr also ohne Probleme mitführen. Solltet Eure Buchung ein Aufgabegepäckstück enthalten, könnt Ihr Euch unnötigen Stress an der Sicherheitskontrolle sparen und am besten gleich den ganzen Kulturbeutel im Koffer verstauen, falls Ihr ihn während des Fluges nicht unbedingt braucht. Für das Handgepäck empfehlen sich empfindliche Sachen, wichtige elektronische Geräte, sowie alle persönlichen Gegenstände.

Tipp: Kleinigkeiten zum Essen, wie Obst, Gemüse, Riegel oder ein paar vorbereitete Brote könnt Ihr in aller Regel, gerade innerhalb Europas, mit in den Sicherheitsbereich und die Maschine nehmen. Spart Euch also die horrenden Preise am Gate und im Flugzeug und kauft schon vorher Verpflegung.

zurück zum menü ↑

Ryanair

Den Anfang in unserer Übersicht macht der irische Billigflieger Ryanair, der, gemessen an den Fluggastzahlen, inzwischen die zweitgrößte europäische Airline ist. Bei Ryanair hat sich im letzten Jahr einiges an den Gepäckbestimmungen geändert. Daher bringen wir euch hier auf den neuesten Stand. Egal welches Ticket ihr gebucht habt, eine kleine Tasche (40cm x 20cm x 25cm) dürft ihr in jedem Fall mit an Board nehmen. Wenn Ihr einen Non-Priority Flug gebucht habt, könnt ihr wählen, ob die kleine Tasche reicht, oder ob Ihr zusätzlich Priority oder ein 10kg Check-In Gepäckstück hinzubucht. Die Preise können leicht variieren, liegen aber etwa bei 10,- pro Strecke. Solltet Ihr eine der beiden Optionen wählen dürft Ihr ein zweites Gepäckstück (55cm x 40cm x 20 cm) einchecken und aufgeben („10 kg Check-In Gepäckstück“) bzw. mit zum Gate bringen („Priority und zwei Handgepäckstücke“). Wenn ihr anstelle des Standardtarifs den Plus- oder Flexi-Plus-Tarif wählt, dürft Ihr immer die zwei Gepäckstücke nach den obigen Maßen und Vorschriften mit zum Gate bringen. Der Plus Tarif enthält außerdem ein 20kg Aufgabegepäckstück. Insgesamt können bei Ryanair zwei Koffer aufgegeben werden.

zurück zum menü ↑

Easyjet

Etwas übersichtlicher sind die Vorgaben bei Easyjet. Hier dürft Ihr grundsätzlich ein Gepäckstück (56cm x 45cm x 25cm, inklusive Griffe und/oder Räder) mitbringen, für das Gewicht gibt es keine Einschränkung. Mit der Easyjet Plus!-Karte dürft Ihr zusätzlich eine kleine Laptoptasche mitbringen. Möchtet Ihr Aufgabegepäck hinzu buchen, könnt Ihr zwischen 15Kg und 23Kg wählen. Das 23Kg Stück kann gegen Aufpreis in 3Kg Schritten bis 32Kg erweitert werden. Die Maximalmaße eines Gepäckstückes liegen bei 275cm insgesamt. Es können mehrere Koffer gebucht werden.

zurück zum menü ↑

Eurowings

Eurowings ist die günstige Alternative zum Mutterkonzern Lufthansa und bedient inzwischen auch interkontinentale Strecken. Bei Eurowings darf euer Handgepäckstück 8Kg wiegen und maximal 55cm x 40cm x 23cm groß sein. Hinzu kommt eine kleine Tasche (z. B. Laptoptasche) mit einer maximalen Größe von 40cm x 30 cm x 10cm. Ein normales Aufgabegepäckstück darf 23Kg wiegen, kostet allerdings auch hier extra. Dieses kann bei Bedarf und gegen Aufpreis auf 32Kg erweitert werden. Es können auch mehrere Gepäckstücke gebucht werden.

zurück zum menü ↑

Wizzair

Kommen wir nun zu der ungarischen Airline Wizzair, die besonders dann in Frage kommt, wenn es in den ost- und mitteleuropäischen Raum gehen soll. Hier sind die Vorschriften inzwischen ähnlich denen von Ryanair. Eine kleine Tasche (40cm x 30cm x 20cm) darf in jedem Fall kostenlos mitgeführt werden. Wenn Ihr Wizz Priority bucht, dürft Ihr außerdem einen Rollkoffer mit den Maßen 55cm x 40cm x 23cm mit zum Gate bringen. Möchtet Ihr einen (oder mehrere) Koffer aufgeben, ist dies grundsätzlich kostenpflichtig. Die Maximalmaße betragen 149cm x 119cm x 171cm und es kann zwischen 10Kg, 20Kg und 32Kg gewählt werden.

zurück zum menü ↑

Übersicht und Vergleich

Zur besseren Übersicht haben wir Euch eine kleine Tabelle erstellt, bei der wir immer von der billigsten Flugoption ausgehen, die die Airlines anbieten.

  • Ryanair

    • grundsätzlich inklusive: kleine Tasche (40cm x 20cm x 25cm) (muss unter den Vordersitz passen)
    • Optional/Aufpreis: große Tasche/Trolley bis 10Kg (40cm x 20cm x 25cm) Aufgabegepäckstücke 10 Kg oder 20Kg ohne Maßvorgabe
  • Easyjet

    • grundsätzlich inklusive: große Tasche/Trolley, Gewicht frei          (56cm x 45cm x 25cm)
    • Optional/Aufpreis: kleine Tasche (muss unter den Sitz passen) Aufgabegepäckstücke 15Kg, 23Kg oder (bis) 32Kg mit je maximal 275cm Gesamtlänge

  • Eurowings

    • grundsätzlich inklusive: große Tasche/Trolley bis 8Kg (55cm x 40cm x 23cm), Kleine Tasche (muss unter den Sitz passen)
    • Optional/Aufpreis: Aufgabegepäckstücke 23Kg oder 32Kg
  • Wizz Air

    • grundsätzlich inklusive: kleine Tasche (40cm x 30cm x 20cm)
    • Optional/Aufpreis: große Tasche/Trolley (55cm x 40 cm x 23cm) Aufgabegepäckstücke 10Kg, 20Kg oder 32Kg (149 cm x 119cm x 171cm)

zurück zum menü ↑

Tipps zur Buchung

Macht Euch nach Möglichkeit vorher klar, welches Gewicht und welche Größe Euer Gepäck haben wird. In der Regel ist es am günstigsten, das entsprechende Gepäck direkt bei der Buchung auszuwählen. Nach abgeschlossener Buchung wird es häufig teurer. Weiterhin kann es sinnvoll sein, die günstigste Kategorie zu buchen und ein Gepäckstück gegen Aufpreis hinzuzufügen. Preiskategorien, die ein kostenloses Gepäckstück beinhalten, schleißen häufig auch Leistungen wie einen reservierten Sitzplatz oder schnelleres Boarding mit ein. Wenn Ihr auf diese Dinge verzichten könnt, dann kann es durchaus Sinn machen die unterste Preiskategorie und einen zusätzlichen Koffer zu wählen. Außerdem solltet ihr berücksichtigen, dass unterschiedliche Streckenabschnitte von verschiedenen Airlines durchgeführt werden könnten (durchführende Fluggesellschaft/ Codesharing). Euer Gepäck muss daher immer allen Vorgaben entsprechen. Und zum Schluss: Haltet Euch an die Vorschriften! Kommt Ihr mit Übergepäck zum Check-In oder Boarding kann es durchaus teuer werden, und das wollen wir bei einer Reise mit einem Billigflieger ja schließlich vermeiden!