Heute noch schnell die KFZ-Versicherung wechseln: Die EMIL KFZ-Versicherung mit KM-genauer Abrechnung – Ideal für Wenigfahrer

Testergebnis+62

Nur bis 30.11. kann man noch seine KFZ-Versicherung wechseln und heute möchten wir euch ein echt innovatives Angebot für Wenigfahrer vorstellen: Die Emil.de KFZ-Versicherung mit kilometergenauer Abrechnung zum Schnäppchenpreis.

Das Innovative System basiert darauf, dass man nur so wenig für seine KFZ-Versicherung zahlt, wie man auch fährt.

Wie funktioniert die kilometergenaue Abrechnung?

Das funktioniert so, dass man, je nach Versicherungsumfang, Fahrzeug und Schadensfreiheitsklasse einen monatlichen Grundpreis bezahlt und nochmal ein paar Cent pro gefahrenem Kilometer.

Die Erfassung der gefahrenen KM erfolgt über den Emil OBD-Stecker, welchen ihr vom Anbieter gestellt bekommt und einfach in den OBD-Port eures Autos steckt.

So wird jeder zurückgelegte Kilometer erfasst und man zahlt monatlich nur genau den Betrag, den man auch gefahren ist.

Zusätzlich könnt ihr euch die Emil App für iOS oder Android auf euer Smartphone installieren und euch so mit dem OBD-Stecker verbinden.

So könnt ihr jede einzelne Fahrt und auch die dafür entstandenen Kosten jederzeit nachvollziehen. Im Falle eines Unfalls kann man sogar direkt über die App einen Schaden melden oder z.B. Fotos einreichen.

Welche Versicherung steckt hinter Emil.de?

Hinter dem Angebot steckt ein namhafter Versicherer, die Gothaer Versicherung.

Anders als bei den üblichen Versicherungsvergleichen werden bei Email nicht unzähliche Parameter abgefragt, für die Kalkulation benötigt ihr nur das Fahrzeugmodell und Baujahr, euer Geburtsjahr, die SF-Klassen und ob ihr Haftpflicht mit Teilkasko oder Vollkasko haben wollt.

Anschließend zeigt euch der Kalkulator den monatlichen Grundpreis und den Preis pro KM an.

Ich habe es mal für unseren Zweitwagen durchgerechnet, den wir bisher auf 15.000km versichert haben, aber im letzten Jahr nur etwa 6.000 gefahren sind – diesen kann ich bei Emil.de zum gleichen Preis mit Vollkasko versichern, wie ich bisher mit Teilkasko zahle.

Das Angebot richtet sich also in erster Linie an Leute die wenig fahren oder ihren Zweit- oder Drittwagen günstig versichern möchten.

Zur Emil KFZ-Versicherung

Ich bin Tobi, eines der Gesichter hinter Snipz.de. Zusammen mit Alex habe ich diese Seite im Januar 2009 gestartet und bin besonders in den Bereichen Technik, Computer und Gadgets immer auf Schnäppchensuche. Wenn ich mal nicht für Snipz.de aktiv bin, gehe ich meinem Job als Informatiker nach oder verbringe die Zeit mit meiner Frau und unseren zwei Kindern.

9 Kommentare
  1. Reply
    Christian 1. November 2018 um 09:50 Uhr at 09:50

    Gerade mal berechnet: Bin aktuell bei der HUK (nicht HUK24).

    Bezahle dort für 9000km/Jahr 320€ für TK+Haftpflicht.
    Für dasselbe bei Emil 312€. Wegen den 8€ wechsel ich also sicherlich nicht.

    Für Leute die unter 5000km pro Jahr fahren könnte es sich evtl. rechnen.

    • Reply
      Tobias 1. November 2018 um 09:57 Uhr at 09:57

      Ja bei 9000km/jahr ist die Ersparnis nicht riesig. Emil gibt an, dass es unter 10.000km/jahr lohnt, je weniger KM, desto höher natürlich die Ersparnis.

  2. Reply
    Lutz 2. November 2018 um 18:27 Uhr at 18:27

    Wie sind die unterschiede je SF % Stufen bei gleicher km Zahl in Prozent? das golf VII Bsp oben hat keinen Aussagwert, da keine sf agegeben.

    • Reply
      Tobias 2. November 2018 um 18:49 Uhr at 18:49

      Hab es gerade mal exemplarisch ausprobiert mit einem Skoda Fabia:

      SF1/2 Grundbetrag: 13,92 + 4,013 Cent/km
      SF4 Grundbetrag: 10,29 + 2.888 Cent/km
      SF6 Grundbetrag: 9,72 + 2,709 Cent/km
      SF20 Grundbetrag: 7,32 + 1,961 Cent/km

      Weicht natürlich je nach Modellvariante, Alter usw. ab, aber als grobe Richtung sicher zu gebrauchen -> mit SF20 zahlt man also nur halb so viel wie bei SF 1/2

  3. Reply
    Ede 17. November 2018 um 15:36 Uhr at 15:36

    Wer sich gerne überwachen lassen will, sollte hierhin wechseln.
    Ich denke aber bei einem Unfall gerät man schnell ins Hintertreffen, weil der Stecker alles aufzeichnet.

    • Reply
      Paul 21. November 2018 um 20:55 Uhr at 20:55

      Der OBDII-Anschluss gibt nur den Kilometerstand weiter.
      Im Gegensatz zu einem Android-Handy ist hier keine Überwachung möglich.

      Ist zwar OT, aber meist sind es Menschen mit Accounts bei Facebook und Google, die dann über Überwachung reden. Das Gleiche wie wenn Nikotinsüchtige über Gesundheit reden.

      • Reply
        Tobias 21. November 2018 um 21:25 Uhr at 21:25

        Je nachdem, was man an Technik in den OBD-Adapter packt, könnte man schon ziemlich genau tracken, was der Fahrer wann, wie und wo macht … ob sich das in Zeiten der DSGVO aber für einen Versicherer lohnt, wage ich auch zu bezweifeln.

        Ich habe Emil übrigens für meine Mutter abgeschlossen, weil sie bei ihrer geringen jährlichen Fahrleistung so inkl. Vollkasko weniger zahlt, als laut aktuellem Versicherungsvergleich mit Teilkasko bei einer klassischen Autoversicherung.

  4. Reply
    Delta 1 21. November 2018 um 21:32 Uhr at 21:32

    Das ist schlichtweg falsch, man kann einiges mehr über OBD auslesen, siehe
    https://www.obd-2.de/obd-2-allgemeine-infos.html

    Und habe kein Account bei Facebook und Google, und bin lebenslanger Nichtraucher ;-)

  5. Reply
    mated 22. November 2018 um 09:15 Uhr at 09:15

    Fakt ist, dass im Gegensatz zu anderen Telematik- Tarifen, in diesem Fall nur die km ein Merkmal des Tarifes sind. Anders ist das schon bei Tarifen die Rabatte für „vorsichtige Fahrweise“ oder „nur innerhalb von Deutschland unterwegs“ geben. Dort findet der Versicherer immer einen Grund warum er die Datensätze so ausführlich aufgezeichnet hat. In diesem Tarif gibt also keinen Bedarf diese Daten aufzuzeichnen und auch keine Erlaubnis vom Nutzer / Kunden. Wer sein Auto nicht sehr häufig nutzt oder aber sehr unregelmäßig fährt (mal 100km mal 800km im Monat) findet hier sicherlich eine gute Alternative. Zu erwähnen sei aber, dass es schon eine Art „Spartarif“ ist so z.B. bei Wildschäden / Haarwild – gute Tarife bieten hier z.B. Tierschäden jeglicher Art oder auch, dass man eine Partnerwerkstatt aufsuchen muß (nicht zu empfehlen für Neuwagen Besitzer wegen der Garantie). Für den ein oder anderen ist dieses Angebot sicherlich eine gute Alternative und man sollte auch hervorheben das sich dieser Tarif tatsächlich monatlich kündigen lässt sowie die Tatsache das man keine Probleme wegen zu geringer Angaben bei der jährlichen km Leistung (viele geben ja mal gerne pauschal 6000 an und fahren 10.000) oder andere Tarifmerkmale / Rabatte geben kann (Haus, ADAC, Bahncard, Carport, Garage usw.)….

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

Register New Account
Reset Password