Snipz-Tipp! Bearbeitungsgebühren für Raten- und Autokredite, aber auch Darlehen zur Immobilienfinanzierung von der Bank wiederholen

Testergebnis0

Seit gestern geistert das Urteil des BGH durch die Medien. Dies besagt, dass man sich oftmals die Bearbeitungsgebühren für Privatkredite für Kredite ab 2004 zurückholen kann.

Diese Gebühren wurde für unzulässig erklärt und der Zeitraum, diese zurückzufordern wurde bis zum 31.12. auf 10 Jahre festgelegt.

Dies muss aber bis zum 31.12.2014 geschehen, danach kann man es nur noch für Kreditverträge ab 2012 machen. Zu den betroffenen Verträgen gehören Raten- und Autokredite, aber auch Darlehen zur Immobilienfinanzierung.

Ich will hier gar nicht so tun, als hätte ich da viel Ahnung von, aber irgendwie gehört der Hinweis wegen der zeitkritischen Komponente auch auf eine Schnäppchenseite – bei einer Immobilienfinanzierung geht es schnell mal um einen Betrag, mit dem man lieber mit der Familie in den Urlaub fahren könnte. Immerhin sind es oftmals 1% bis 4% der Darlehenssumme…

Alle infos inkl. Musterschreiben etc. findet ihr hier, ich denke es kann sich lohnen…

Tags:

Ich bin Alex, eines der Gesichter hinter Snipz.de. Zusammen mit Tobi habe ich die Seite im Januar 2009 gestartet und liege seither jeden Tag für euch nach Schnäppchen auf der Lauer ;-) Am liebsten schreibe ich über Applezeugs, Technik allgemein, Mobilfunkverträge und Hardware, BVB-Deals oder gute Whiskies. Wenn ich nicht gerade für Snipz schreibe findet ihr mich auf dem Sofa, im Westfalen-Stadion oder im Keiler-House ;-)

14 Kommentare
  1. Reply
    Frosch 29. Oktober 2014 um 10:44 Uhr at 10:44

    TOP! ich denk mal, das Urteil betrifft fast jeden von uns. Danke für den Hinweis, gleich mal in den Vertrag schauen… Vielleicht gibt’s ja Geld zurück, das ich dann 1000x lieber für Schnäppchen ausgebe :)

  2. Reply
    Henne1984 29. Oktober 2014 um 11:34 Uhr at 11:34

    Könnte mir 130 € einbringen… Das würde sich ja direkt lohnen

  3. Reply
    tobi 29. Oktober 2014 um 11:45 Uhr at 11:45

    man kann übrigens auch noch 4% zinsen pro jahr, auf die zu unrecht erhobene gebühr verlangen…. ps: “ zeitkritische Komponente“ find ich einen tollen begriff :-) verwende ich ab heute ….

  4. Reply
    Mate [iOS] 29. Oktober 2014 um 14:32 Uhr at 14:32

    Das ist super wichtig!!!!

    Das Problem ist, das die Banken nicht einfach so zahlen werden. Ich musste zum Anwalt obwohl das Urteil klar ist

    Ich habe nun einen Anwalt gefunden der binnen 48 std euch mitteilt ob ihr betroffen seid und wie die Chancen stehen. Und das alles KOSTENLOS.

    Vorraussetzung:
    X Immobilienkredit ( da ist am meisten zu holen)
    X vertrag zwischen 2002-2010 abgeschlossen
    X Neubau oder Altbau

    Das wars.
    Bei fragen bei mir direkt per email melden

    • Reply
      Betroffener 29. Oktober 2014 um 16:28 Uhr at 16:28

      Hab grad mal mit der Bank telefoniert. Es betrifft ausnahmslos alle Verbraucherkredite (Ratenkredite), egal wofür sie aufgenommen wurden. D.h. auch die Schrankwand, die beim Möbel-Discounter, das iPhone, das bei einem Online-Bankhaus, das Auto, das bei der Hausbank, die Rolex, die bei der Bank des Uhrenhändlers finanziert wurde können davon betroffen sein.

      Bei Immobilienverträgen ist es eigentlich recht unwahrscheinlich, dass Bearbeitungsgebühren verlangt wurden wurde mir gesagt, aber du hast ja selbst ein Beispiel, dass sogar das möglich sein kann.

      Seit 2012 übrigens verlangen die meisten Banken keine Bearbeitungsgebühren mehr.

      Mal ein Beispiel: bei (m)einer Kreditsumme von 6.000 Euro und einer Bearbeitungsgebühr von 2% sind das immerhin satte 124,- Euro + 4% Zinsen jährlich die ich zurückbekomme. Nettes Weihnachtsgeschenk :)
      Ich finde das schon sehr viel und selbst wenn es nur 50,- Euro sind die man zurück bekommen kann, sollte jeder mal mit seiner Bank sprechen.
      Bei mir reicht z.B. ein kurzer 3-Zeiler mit Hinweis auf das BGH Urteil, der Kreditvertragsnummer und der Höhe der Bearbeitungsgebühr, fertig. Dann wird ohne Probleme erstattet. Aus Datenschutzgründen nenne ich meine Bank nicht, aber sicher ist eure Bank ähnlich gut informiert.

    • Reply
      Betroffener 29. Oktober 2014 um 15:29 Uhr at 15:29

      Ich habe den Beitrag heute morgen im TV gesehen. Man sollte nicht gleich zum Anwalt gehen, da der nicht immer kostenlos ist, sondern falls de Bank nach Aufforderung nicht zahlen will das Ganze erstmal über den sog. „Ombudsmann“ bei den Banken laufen lassen. Das ist sowas wie ein Vermittler zwischen Bank und Kunde und ausserdem vollkommen kostenlos.

      Zu deinen Voraussetzungen: Es gilt auch für andere Kredite, allerdings nur für 10 Jahre rückwirkend, also nur für Verträge ab 2004 –> siehe hier: http://www.finanztip.de/index.php?id=2222

      • Reply
        Mate [iOS] 29. Oktober 2014 um 16:14 Uhr at 16:14

        Mit dem Musterschreiben dauert es Wochen bis die Bank Antwortet
        2. obudsmann dauert 8 wochen bis Rückmeldung kommt

        Bin das Thema schon durchgelaufen!

        Wer die o.g Punkte erfüllt kann sich bei mir direkt melden. Kostenlos

  5. Reply
    Corner 29. Oktober 2014 um 14:33 Uhr at 14:33

    GEIL! Gleich mal die alten Verträge raussuchen und „hoffen“ dass es damals was gekostet hat :D

    • Reply
      Alexander 29. Oktober 2014 um 14:50 Uhr at 14:50

      gekostet hat es sicherlich. ich verstehe das so, dass es darum geht wie die gebühre deklariert wurden…

  6. Reply
    Egbert73 29. Oktober 2014 um 19:12 Uhr at 19:12

    Werde morgen auch mal bei meiner Bank vorbei schauen.anno 2006 ein Kredit über 17500 Euro. Das wären dann 350 Euro Bearbeitungsgebühr. Plus 4%. Das lohnt ja wirklich:-)

  7. Reply
    dergoce 29. Oktober 2014 um 19:23 Uhr at 19:23

    Gehört zu diesen Bearbeitungsgebühren auch der „Kontoauszugspreis“? Kann da zufällig jemand auf die Schnelle etwas zu sagen?

    • Reply
      Die2fast 29. Oktober 2014 um 21:06 Uhr at 21:06

      Nein, es muss explizit als Bearbeitungsgebühr ausgewiesen sein. Leider gilt das ganze auch nicht für Bausparverträge, obwohl da fast immer eine Gebühr fällig ist.

      • Reply
        Alicefantasy [iOS] 29. Oktober 2014 um 22:01 Uhr at 22:01

        Genau! Die sogenannte Abschlussgebühr für Bausparverträge kann man sich leider nicht zurückholen.

        • Pad [iOS] 30. Oktober 2014 um 07:56 Uhr at 07:56

          Das kann man ja wohl auch absolut nicht miteinander vergleichen.
          Die Bearbeitungsgebühr bei Krediten ist nicht so „wichtig, da die Bank an den Zinsen verdient.
          Bei einem Bausparvertrag ohne Abschlussgebühr, wurde die Bausparkasse schnell pleite gehen, da sie dann keinen Verdienst mehr hat, sondern nur noch Zinsaufwendungen.

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

Register New Account
Reset Password