[SCHLECKER] 30% Rabatt auf alles in allen schließenden Schlecker-Filialen (ausgenommen Zigaretten, Zeitungen etc.)

Schlecker muss ja aktuell einige Filialen Dicht machen und startet im Zuge dessen einen Ausverkauf – In allen schließenden Schlecker-Filialen bekommt ihr jetzt 30% Rabatt auf alles außer preisgebundene Artikel wie Zigaretten oder Zeitschriften!

Wer sich nicht sicher ist, ob die örtliche Schlecker-Filiale schließt, kann das hier in dieser Liste nachschauen.

Offline-Schnäppchenjäger können hier bestimmt das eine oder andere günstige Produkt abstauben und sich Vorräte anlegen… Natürlich aber traurig für die vielen Mitarbeiter und den Konzern!

Lukas

Ich bin Lukas und bin seit mittlerweile über 5 Jahren ein Teil des Snipz-Teams. Ich bin großer Fan von guten Filmen, Technik-Schnäppchen und verschiedenen Gadgets, aber sage auch zu Schnäppchen aus der Modewelt nicht nein.

19 Comments
  1. Ja, die Mitarbeiter tun mir leid. Der “Konzern” verdient jedoch kein Mitleid – dieser Patriarch hatte es in der Hand und hat es auf Kosten der Mitarbeiter vergeigt.

  2. Mir tun die Mitarbeiter auch wahnsinnig leid… Hier in Berlin wurden in den Schlecker Filialen schon Unterschriften der Kunden gegen die Schließung gesammelt… Wenn ich mir die Liste so anschaue, scheint es nicht viel gebracht zu haben… :-( Milliarden nach Griechenland, aber um unsere Arbeitsplätze kümmert sich keine Politik – traurig, einfach nur traurig!!! Armes Deutschland!!!

    • Was soll der Staat den machen. Wenn Sie Geld reinbuttern, werden zwar teilweise Arbeitsplätze gerettet aber dafür wird Schlecker einfach durch Steuergelder aus der Misere geholt. Rossmann hat seine Hilfe schon angeboten was ich 1000 mal besser finde.

    • Wieviele davon haben wohl aus Prinzip unterschreiben aber noch nie einen Fuß in eine der Filialen gesetzt weil diese zu schäbig mit unfreundlichem Personal und schlechtem Sortiment waren?

      Sicher nicht wenige.
      Schade für die Mitarbeiter, aber jetzt plötzlich Unterschriften sammeln zu wollen während man gestern noch mit einem “Ne, lasse uns zu Rossmann gehen” vorbeigelassene ist, ist verlogen.

      • Da hat er recht!
        Aber es gibt einfach zu viele Drogeriemärkte! Siehe nur DM und Rossmann. Wer geht dann noch bei Schlecker einkaufen, wenn die Preise dort höher sind!?
        Schade um die Mitarbeiter, aber es war eigentlich abzusehen, dass es Schlecker irgendwann treffen wird!

  3. Aber sollen wir alle dafür zählen, dass Herr schlecket mit Mitarbeiter ausbeuten nicht erfolgreich war?
    Schwierige Sache das alles

    • Und auch noch für einen überflüssigen Konzern zahlen.
      Die Konkurrenten sind 100mal besser, der Grund warum Schlecker Pleite gegangen ist.

      • So ist es. Alleine schon wie die Läden aufgebaut sind, schreckt mich die Atmosphäre eher ab als dass es mich zum Einkaufen einlädt.

        Der Abschuss war aber, als ich mal 5 Minuten vor Feierabend noch schnell rein gestürmt bin. Da latscht mir so eine Verkäuferin doch auf Schritt und Tritt hinterher, ohne irgend etwas zu sagen. Als ich mich umgedreht und sie fragend angeschaut habe sagt sie nur, wir schließen jetzt, sie müssen gehen. Habe ich dann auch gemacht und seither nie wieder einen Schlecker betreten.

      • So einfach darf man den Sachverhalt nicht sehen!
        – Schlecht bezahlte Mitarbeiter ohne Ausbildung
        – Eine Geschäftspolitik,welche auf Gewinnmaximierung auf Kosten der Mitarbeiter ausgelegt ist.
        – Expotentielles Wachstum ohne Rücksicht auf die Gegebenheiten des Marktes.
        – Eine rücksichtlose und menschenverachtende Mitarbeiterpolitik.
        Mit der Familie Schlecker und vor Allem mit der Geschäftsführung darf man kein Mitleid haben!Diese Pleite ist eine logische Folge der Art der Unternehmensführung,die sich quer durch alle Branchen zieht und noch sehr viele Arbeitsplätze in den nächsten Jahren kosten wird.
        Schlecker ist ein Indiz für die künftige Arbeitsmarktentwicklung,welche politisch auch noch gefördert wird.Ein Dank an die CDU/FDP Regierung!

  4. schlecker schon immer sch****

  5. In den meisten Filialen sind die Regale sowieso schon halbleer, was willste da noch holen?

    Schlecker war ein Saftladen, wo 1 Verkäuferin/ Filiale normal war, Überfälle gehörten zur Tagesordnung neben Diebstahl und Körperverletzung.
    Den Mitarbeitern kann man nur das Beste für Ihre Zukunft wünschen. Dem ehemaligen Eigentümer eher das Gegenteil. für Ausbeutung und Unterbezahlung seiner Angestellten.

    Sozial ist, wer Arbeit schaft von der man auch leben kann. Ohne Aufstocker Hartz 4.
    Das kann man von Schlecker nicht behaupten.

  6. 30% Rabatt auf die ‘normalen’ Schleckerpreise ist immer noch teurer als bei der Konkurrenz (Rossmann, Müller, dm, …), gähn.

    Schlecker hatte mit Abstand die meisten Drogerie-Märkte in D, doppelt soviel wie die Nr.2.
    Das allein hätte ihm genügend Volumen-Rabatte beim Waren-Einkauf ermöglichen können, um zumindest gleichwertige Angebote wie seine Konkurrenten zu machen. Zumal seine Läden billigst (Personal, Einrichtung) operiert haben und er sprichwörtlich jedes Dorf und damit nahezu JEDEN Bürger erreicht hat durch diese Omni-Präsenz.
    Der hat sich selber abgewürgt, vermutlich aber ordentlich Gewinn zur Seite geschafft, bevor das Kartenhäuschen wg der permanenten Medienschelte, Skandal-Berichten und damit ausbleibender Kundschaft endgültig kollabierte.
    ALDI ist schlauer, und viel, viel reicher!

  7. ich bin heute bei meinem schlecker-markt vorbei gegangen – der auch zu denen zählt, die zum 24.3.12 geschlossen werden.
    es waren genau 2 frauen drin – eine davon war die kassiererin :-) damit hat der “tolle” ramschverkauf die kundenzahl um 100% gesteigert – normal war nämlich in dem laden immer nur 1 frau anzutreffen – die kassiererin……. schlecker ist nicht einmal fähig einen abverkauf zu starten – bei den preisen muss es 75% rabatt geben – als werbemassnahme und um die lager zu leeren. versagen auf ganzer linie.

    Hinterlasse einen Kommentar