Snipz hat getestet: Kostenloser V-Server EUserv-Betatest

Deal Score0

Vor einigen Tagen wurde bereits auf diversen Seiten über den kostenlosen V-Server Betatest von EUserv berichtet. Da wir zu dem Zeitpunkt noch nichts zu dem Angebot sagen konnten, haben wir diese Meldung bis jetzt zurückgehalten.

Der Test soll voraussichtlich bis Ende 2009 laufen. Somit bekommt man effektiv einen eigenen V-Server für bis zu einem Jahr vollkommen kostenlos.

Wir haben das Angebot mittlerweile getestet und möchten Euch unsere Eindrücke nicht vorenthalten…

Technische Details:

  • CPU-Leistung 100% (vergleichbar mit einem P3, nutzbar bis zu 1000MHz)
  • Arbeitsspeicher (garantiert) 512 MB
  • Arbeitsspeicher (dynamisch) 1.024 MB
  • Festplatte 10 GB
  • Netzwerkanbindung 1x 100 Mbit/s (shared über Hostsystem)
  • Bandbreite 100 Mbit/s (shared über Hostsystem)
  • Traffic inklusive
  • 1 feste IP

Betriebssysteme:
Derzeit stehen folgende Betriebssysteme zur Verfügung:

  • Debian 4.0r4 minimal
  • Gentoo minimal
  • Debian 4.0r4 + SysCP
  • OpenSuSE 10.0 32Bit
  • CentOS 4.0 32Bit
  • CentOS 4.7 32Bit
  • CentOS 5.0 32Bit
  • CentOS 5.2 32Bit
  • Fedora 9 32Bit

Weitere Betriebssysteme werden auf speziellen Wunsch laut EUserv bereitgestellt.

Nicht erlaubt sind folgende Anwendungsgebiete:

  • TOR / Proxy oder andere Anonymisierungsdienste
  • IRC-Server und -Bouncer
  • Distributed Computing (SETI-Client usw.)
  • OTR, Filesharing, Contentmirrors o.ä.
  • massives Video- und Audio-Streaming

Ablauf:

Hier könnt Ihr den kostenlosen V-Server bestellen. Dazu benötigt Ihr einen Gutscheincode (z.B. 4lLOvX$z oder einfach eine Mail mit dem Betreff „V-Server Gutschein“ an info<at>snipz<dot>de). Nach der Bearbeitung eurer Bestellung könnt Ihr euch im Kundencenter einloggen und eins der oben gelisteten Betriebssysteme auswählen. In unserem Fall war der Server nach insgesamt zwei Tagen online und wir konnten Die SSH-Zugangsdaten im Kundencenter einsehen.

Unsere bisherigen Erfahrungen:

Nachdem man sich per SSH auf der Maschine angemeldet hat, kann man dort schalten und walten. Die Antwortzeiten des Servers sind akzeptabel, wir konnten Pingzeiten von 6-35ms messen.  Die Neuinstallation eines anderen Betriebssystems wird aus dem Kundencenter heraus ausgeführt und dauerte in unserem Fall etwa 2-3 Stunden. Im Betrieb haben wir allerdings öfter längere Wartezeiten erlebt.

Sobald wir den Server etwas eingehender getestet haben, werden wir hier berichten.

Zu beachten:

Wer einen V-Server administrieren möchte, sollte idealerweise ein paar grundlegende Linuxkenntnisse mitbringen und wissen was er tut.  Da man den Server im Kundencenter mit nur einem Klick stoppen kann, ist dieses Angebot zum testen allerdings sehr gut geeignet.

Für die Leute, die noch keinerlei Erfahrungem mit einem V-Server haben, haben wir ein kleines Tutorial geschrieben, dass sich auf die Verwendung des Debian-Minimalsystems und der nachträglichen Installation des Webserver-Verwaltungssystems PD-Admin bezieht.

Tutorial:

  1. Wir beginnen mit der Installation des Debian Minimalsystems. Dazu einfach das Debian 4 Minimalsystem im Kundencenter auswählen und installieren -> fertig.
  2. Sobald der Server bereit steht, melden wir uns mit den erhaltenen Zugangsdaten per SSH auf dem Server an. Unter richtigen Betriebssystemen geht das über den Konsolenbefehl „ssh -l root die.ip.eures.servers“ unter Windows könnt ihr z.B. Putty dazu verwenden.
  3. Nun müssen wir, als Vorbereitung für die Installation von PD-Admin, einiges nachinstallieren. Dazu geben wir auf der Konsole den folgenden Befehl ein: “ apt-get install patch gcc g++ psmisc make libc6-dev-i386 lib32stdc++6 lib32ncurses5 lib32z1
  4. Nach der Installation laden wir uns die aktuelle Demoversion (unbegrenzt lauffähig bis 10 Domains) von PD-Admin. Da unser Debian-System mit MD5-Passwörtern arbeitet, verwenden wir die entsprechende PD-Admin-Version. Dazu setzen wir den folgenden Konsolenbefehl ab: „wget http://pd-admin.de/download/pdadmin_v4-md5.tar.gz„.
  5. nun entpacken wir das Paket mit dem Befehl „tar -xfz pdadmin_v4-md5.tar.gz„.
  6. jetzt wechseln wir mit „cd pdadmin“ in das Verzeichnis pdadmin.
  7. Um die Installation zu beginnen geben wir jetzt in der Konsole „./install-all.sh“ ein und folgen den Anweisungen auf dem Bildschirm.
  8. Nach der erfolgreichen Installation könnt Ihr euch unter „http://eure.ip.adresse/administrator“ anmelden und mit der Einrichtung von Benutzeraccounts und Webseiten beginnen. Weitere Infos dazu liefern die hier erhältlichen Dokumentationen.
  9. Achtung:  Dieses Tutorial dient nur zur schnellen Einrichtung eines Testsystems und ist nicht für die Installation eines produktiv eingesetzten Webservers vorgesehen!

Fazit:

Das System kann natürlich nicht mit einem „echten“ dedizierten Server mithalten, ist aber zum Testen eine schöne Sache. Wer sich einen EUserv-VServer mal im Betrieb ansehen möchte, kann das gerne tun.  Hier geht es zum gestrigen Snapshot von www.SnipZ.de auf besagtem V-Server.

Ich bin Tobi, eines der Gesichter hinter Snipz.de. Zusammen mit Alex habe ich diese Seite im Januar 2009 gestartet und bin besonders in den Bereichen Technik, Computer und Gadgets immer auf Schnäppchensuche.
Wenn ich mal nicht für Snipz.de aktiv bin, gehe ich meinem Job als Informatiker nach oder verbringe die Zeit mit meiner Frau und unseren zwei Kindern.

6 Comments
  1. Reply
    Pietey 10. Januar 2009 um 14:12 Uhr at 14:12

    Wo ist der Eintrag über unimall und die MS Office-Bestellungen hin?

  2. Reply
    Tobias 10. Januar 2009 um 15:02 Uhr at 15:02

    Der Eintrag wurde offline genommen, da es sich laut Unimall um einen Fehler im Shop handelte und die ausgelieferte Ware zurückgefordert wird.

  3. Reply
    Pietey 10. Januar 2009 um 15:28 Uhr at 15:28

    Wie kann man bei einem Preis von 0,00 NICHT annehmen, dass es sich um einen Fehler handelt?

    Wieso das aber ein Grund sein soll, wieso man dann alles vertuscht, das ist mir nicht klar.

  4. Reply
    Alexander 10. Januar 2009 um 16:10 Uhr at 16:10

    @Pietey
    hier wird nichts vertuscht. wir berichten über schnäppchen. und ein artikel, den man nicht mehr bestellen kann ist kein schnäppchen. habe ebenso einige andere artikel entfernt, die es nicht mehr zu bestellen gibt.

  5. Reply
    linuxulf 10. Januar 2009 um 17:08 Uhr at 17:08

    @Pietey
    Naja…es handelte sich um eine Not For Resale-Version fuer Studenten, da haette man durchaus denken koennen, das M$ sowas fuer lau rausgibt. Schliesslich machen die das z.B. uber die MSDNAA auch mit Visual Studio 2008 Professional, Visio, 2003 Server und und und…

  6. Reply
    Marcus 26. Juni 2009 um 09:46 Uhr at 09:46

    Hey,habe mir nen server zu gelegt und ehe ich mich umgesehen habe wurde dieser auch direkt wieder gelöscht. ne antwort habe ich bis heute nicht!

    ich habe mich dann für http://www.servcity.de entschieden.

Hinterlasse einen Kommentar

Register New Account
Reset Password