REISEBERICHT TEIL 2: Zwei Snipzer auf Schnäppchenpfaden…

Der nächste Tag hatte begonnen, Full Irish Breakfast war vertilgt. Von der Rezeption ließen wir uns ein Taxi nach Limerick rufen (+10,- Euro), diesmal direkt zum King Johns Castle. Wenigstens ein Minimum an kultureller Aktivität musste hinterher nachzuweisen sein. Am besten anhand eines Fotos aus der eigenen Kamera. Das Abfotografieren einer Postkarte im Hotel führte leider nicht zum gewünschten Ergebnis.

Nun denn, das Wetter war wunderbar. Bei fast 20°C und gefühlen 30°C strichen wir dann um das Castle und fanden uns schließlich vor dem Eingang wieder. Eintritt? 9,- Euro pro Person und kein Rabatt für Dicke. Nee, das waren ja zwei Bier für jeden und nach dem gestrigen Tag mussten wir schließlich das Geld ein wenig zusammenhalten. Und wo lässt sich schließlich besser sparen als an der Kultur? Also – Castle von außen angeschaut, bestaunt und fotografiert.

Weiter gehts unterm Strich…

Danach war ich platt und Herr Ottrich ist mit beiden Kameras ans andere Ufer um den einen oder anderen Schnappschuss zu ergattern. Sind ganz nett geworden. Als er wieder kam gings weiter und wir fanden eigentlich, dass es an der Zeit für ein leckere Kaltschale war. So zogen wir weiter ohne Geld ausgegeben zu haben – obwohl mich das Gefühl nicht losließ, am falschen Ende gespart zu haben.

Nach wenigen Metern im mittelalterlichen Viertel von Limerick fanden wir uns vor der St Mary’s Church of Ireland Cathedral (1194 fertiggestellt) wieder. Eigentlich nichts für uns, da der Eintritt aber vermeintlich gratis war und unser Taxifahrer es uns als ein absolutes Muss angepriesen hatte – hinein! War natürlich klar, da saß Eine und bekam von jedem 2,- Euro für so eine Ich-will-diese-Kirche-erhalten-Gruppe (+4,- Euro), aber naja, ich meine – das war schon ok. Die Kirche war toll – toll kühl und toll bequeme Stühle. Habe da erstmal eine Runde geruht, eine Toilette gab es nicht und Herr Ottrich meinte, es gehörte sich nicht ins…, nun gut – da hab ich eben eingehalten.

Als wir wieder ins gleißende Sonnenlicht traten überkam uns der Drang diesen kulturellen Abstecher ins Mittelalter umgehend zu beenden. Weiter gings. Ich wollte ein Taxi zum nächsten tollen Pub, aber Herr Ottrich wollte lieber laufen – das Geld sollte gespart werden. Nach einem kürzeren Hin und Her war ich überredet und los gings Richtung Fluss Shannon.

Kaum dort angekommen wähnten wir uns im Paradies: Direkt am Fluss gegenüber eines tollen Pubs waren Tische und Bänke aufgebaut und die Sonne brannte mir auf den Pelz und Herrn Ottrich auf die angehende Pläte. Herrlich. Hier ließen wir uns nieder. Der Abstand von den Bänken zu den Tischen war auch groß genug für meinen Bauch und so saßen wir wirklich super mit einem tollen Blick auf die Shannon.

Das Pint Heineken lag hier bei 4,80 Euro, es tat uns im Herzen weh, aber am Bier soll man nie sparen! Diese alte Weisheit wollten wir berherzigen und so wurde zunächst der gesparte Eintritt zum King Johns Castle in Naturalien eingetauscht. Der Stand der Dinge liegt jetzt bei: 316,24 Euro.

Der Plan war: In der Sonne sitzen und ein Bier nach dem Anderen trinken – und so kam es auch. Erst als ich in einem Telefonat mit meiner Tochter erfuhr, dass das Deutschlandspiel gegen Finnland schon angefangen hatte und es sogar schon 0:1 stand suchten wir uns ein schönes Plätzchen im Inneren des Pubs. Dieser war sehr geschmackvoll eingerichtet und alles das, was ich an englischen oder irischen Pubs so schätzte war hier 1:1 umgesetzt. Aus dem deutschen Sieg wurde ja bekanntlich nichts mehr, aber der Abend war wirklich sehr nett. Ich kann es gar nicht mehr genau sagen, aber ich denke mit Essen (Fish&Chips) werden es wohl so 100,- Euro gewesen sein. Damit und mit dem 10,- Euro Taxi zurück zum Hotel waren nunmehr 426,24 Euro zusammen gekommen.

Also eines ist sicher: die Schnäppchenkrone konnte damit nicht mehr errungen werden.

Wieder im Hotel wurden schnell die Koffer gepackt. Um 4.30 Uhr war das Taxi zum Flughafen bestellt. Dann gings auch sofort in die Kiste. Herr Ottrich schlief auch sofort ein und begann friedlich zu schnarchen. Das jedoch führte dazu, dass ich leider gar nicht einschlafen konnte und so den Rest der Nacht vorm Fernseher verbrachte.

Natürlich kam was kommen musste, in dem Moment wo wir hätten aufstehen müssen, war ich dann doch soo müde, dass ich hätte schlafen können. Aber keine Chance mehr. Angezogen und runter, das Taxi stand schon da. 35,- Euro für den Fahrer – Zack! 461,24 Euro Endstand. Ok, klar, am Flughafen gabs noch Kaffee und ein Sandwich mit Ei und Bacon, aber das war nicht mehr so wild, ich denke, dass wir am Ende so bei 480,- Euro standen – also ziemlich genau 240,- Euro pro Nase!

Für den Schnäppchenweltrekord sicher zuviel, für zwei nette Tage in Irland mit einem Freund, Flug, jeder Menge Taxis, nem ordentlichen Hotel und reichlich Bier sicherlich OK. Ich hab es sehr genossen und war wirklich sehr sehr positiv überrascht von Limerick als Städtchen und den Menschen. Gut zu wissen, denn so viele interessante Ziele fliegt Ryanair ja auch nicht an. Hier würde ich jederzeit wieder hinkommen!

alexander

Ich bin Alex, zusammen mit Tobi habe ich Snipz.de im Januar 2009 gestartet und euch bis Ende 2018 jeden Tag mit den besten Schnäppchen versorgt.Seit 2019 widme ich mich nun neuen Herausforderungen, da ich nach 9 Jahren intensiver Schnäppchensuche einfach mal einen Tapetenwechsel brauchte.

11 Comments
  1. Solange der Flug ja günstig war ist alles okay! ;)
    Und Herrn “Ottrich” auf einer Kanone sitzend mit dem 2-Teiligen Ikea-Rucksack sieht man auch nicht alle Tage!

  2. “Bei fast 20°C und gefühlen 30°C” und das war in den letzten 2 Tagen? In Stockholm war es Schweinekalt, ca. 2-5 Grad jeden Tag und rund um die Uhr bedeckt.
    Um hier keinen zu langweilen nur kurz die Eckdaten meines Ausgaben ;)
    (Alle Preise für 2 Personen)

    Flug: 22€
    Bahnfahrt zum Flughafen: 30€, allerdings konnten wir dank 4 Mitfahrern die Kosten auf 10€ drücken :D
    Busfahrt zur Hostel: 5€ ( für 1 1/2 Stunden Fahrt, auch durch Ryanair)
    3 Übernachtungen in der Hostel: 2x35x3=210€
    Busfahrt zurück: 7,50€
    Bahnfahrt zurück: 30€ ( konnten wieder 4 leute finden, somit nur 13€ gezahlt)

    Schnäppchen waren wirklich die Anfahrt sowie der Flug, allerdings waren wir aufgrund der Abgelegenheit nur für die Fahrt jeweils 10Stunden (!) unterwegs. Museen waren meistens komplett umsonst ( jaja, die Studenten), Teuer wurden dann Klamotten und das Essen. Bartour wurde mir leider von der Freundin verboten :/ Insgesamt haben wir also für 3 Tage 262,50€ gezahlt, dazu kommen noch ca. 50€ fürs Essen. Bei 1 Cent ist es also nicht ganz geblieben ;)

    • hallo crenzy, ja, mit dem wetter hatten wir extremes glück, konnten im t-shirt herumlaufen und da war es noch sehr schön warm. natürlich, wenn die sonne weg war, wurde es kühler. klingt aber auch nach nen tollen trip bei euch. ich könnte sschon wieder los und ich muss ehrlich sagen, der 133,- london tripp reizt mich extrem doll!

  3. @Alexander: Der Herr Ottrich macht halt unter seinen Kindern am Arbeitsplatz durchaus schonmal Werbung für gute Seiten! ;)
    Aber Bilder wären super, ich zahle auch gut! :D

  4. Ich finde den Bericht suboptimal, deinen Bauch sowie die ständigen Gelüste nach Bier stören.

    Gerne hätte ich noch mehr Fotos von der Landschaft gesehen

    mfg

    • @Thorben: dass dich mein bauch stört ist nicht weiter verwunderlich, stört er mich doch selbst gewaltig. dass dich meine gelüste nach bier stören kann ich auch verstehen, umso weniger kann ich jedoch dagegen tun. der tripp war kaum als landschaftserkundung ausgelegt. der eigentlich hintergrund bei der überlegung und umsetzung dieses tripps war ein ausgedehnter kneipenbummel durch irish pubs – nur halt direkt vor ort in irland.

  5. Ich finde den Bericht klasse und der regelmäßig ausgeschriebene Wunsch nach Bier, stört mich nicht die Bohne… Wir sind hier im realen Leben und schließlich wurden keine Ferien auf dem Ponyhof verbracht.
    Wer Kultur möchte kann sich selber in den Flieger setzen oder bei Wikipedia nach schönen Fotos von Kirchen und Seen schauen.
    Ich fand den Bericht äußerst unterhaltsam und hab direkt Lust bekommen beim nächsten Trip mit den Männern auch mal 1-12 Bier zu trinken. (Der nächste Trip geht dann natürlich zum wandern, wo nur Tee getrunken wird und Bio Produkte verspeist werden)

  6. Niemand hat bei diesem Bericht etwas anderes erwartet..Zumindest nicht nach dem ersten Teil…Ich finde es gut

  7. “aber die Ansage war: Wir sparen, sparen, sparen und versuchen so wenig Geld wie möglich auszugeben.”

    Naja… Klassenziel nicht erreicht würd ich sagen. Ich les nur Taxi und Pint. Sorry, aber da hättet ihr auch schön gefplegt mit nem Taxi nach Köln Kalk und da 3 Tage in ner Eckkneipe verbringen können. Und ihr hättet wahrschinlich sogar mehr erlebt als auf eurem “Trip” :-/

    Sorry, aber Irland ist ne wirklich nen geniales Land und da gibt es definitiv mehr als Pubs und Burgen von außen.

    just my 2 pence…

  8. @Lukas: das war kein 2-teiliger Ikea-Rucksack, sondern ein Aldi-Exemplar (wenn ich mich recht entsinne knapp 8€) mit pfiffiger integrierter Regenschutzhaube, die ich erst vor wenigen Tagen entdeckt habe…den 2-teiligen Ikea-Sack benötige ich nur beim Mitführen von Getränken, um im Falle eines Auslaufens das Durchnässen wichtiger Inhalte des Sackes zu vermeiden…im Flugzeug ist das Mitführen von Flüssigkeiten jedoch untersagt…

    Hinterlasse einen Kommentar