Paul: Alkoholtester zur Prüfung des Alkoholgehalts in der Atemluft nur 34,90 Euro

Bei Paul gibt es heute den Alkoholtester hama 87697 zur Prüfung des Alkoholgehalts in der Atemluft. Die Messergebnisse werden auf einem großen, beleuchteten Farbdisplay angezeigt. Bei Überschreiten des zuvor eingestellen Höchstwertes erfolgt ein akkustisches Signal. Ich bin ein wenig überrascht. Irgendwie hätte ich nicht gedacht, dass die Dinger in Deutschland zlässig sind. Aber naja, würd mich jedenfalls mal interessieren, wie zuverlässig diese Dinger sind. Hat schon jemand da Erfahrungen?

Zum Angebot gelangt Ihr HIER.

alexander

Ich bin Alex, zusammen mit Tobi habe ich Snipz.de im Januar 2009 gestartet und euch bis Ende 2018 jeden Tag mit den besten Schnäppchen versorgt. Seit 2019 widme ich mich nun neuen Herausforderungen, da ich nach 9 Jahren intensiver Schnäppchensuche einfach mal einen Tapetenwechsel brauchte.

5 Comments
  1. “Hat schon jemand da Erfahrungen?”

    Wenn man die Bedienungsanleitungen solcher Geräte anschaut, findet man immer einen Haftungsausschluss des Herstellers bezüglich der Messgenauigkeit.

    IMO eher ein (teurer) Partyspaß.

  2. Diese Dinger, die schon einen gewissen Spaßfaktor haben, gibt es bedeutend günstiger beim freundlichen Chinesen (dealextreme.com). Soviel Geld würde ich nicht dafür ausgeben!

  3. Alle zuverlässigen Geräte arbeiten mit Elektrochemischen Sensoren oder besser(Infrarot), der Rest ist nur Partygag und absolut unbrauchbar. :)

  4. Ich bin nebenberuflich Promilletester und in Bars, Kneipen und Diskotheken unterwegs. Für 1,50 Euro können sich die Leute bei mir testen lassen.

    Ich benutze dabei ein professionelles Gerät von Alcoquant, das etwa 700 euro kostet. Die Geräte, die die deutsche Polizei benutzt kosten etwa 500-600 euro und sind von Dräger.

    Von solchen Billig-Geräten wie im Angebot kann ich nur abraten. Ich habe selbst viele Geräte ausprobiert und Geräte unter 300 euro sind im Prinzip sinnloses Spielzeug. Die Ergebnisse sind viel zu ungenau und schwanken extrem. Selbst die Geräte über 500 euro bieten nur einen groben Richtwert.

    Ich denke das Angebot ist gut für einen Partygag, für mehr aber auch nicht.

  5. Was man auch nicht vergessen darf. Bei Alkoholvortest geräten hat man immer das Problem, das die Probanden eigentlich mindestens 30 min. vorher nichts mehr getrunken haben dürfen. Ansonsten haben Sie Restalkohol im Mundraum, was das Messergebnis sehr verfälscht.

Schreibe einen Kommentar zu x-lef Cancel reply