IFA2009: SONY und die Digitale Bibliothek für unterwegs

Deal Score0

IFA2009 Meine Füße tun weh! Das wollte ich nur mal kurz anmerken. Tag drei liegt hinter uns, viel los ist mit uns nicht mehr. Sind gerade wieder im Hotel angekommen, aber Sony wollte ich Euch nicht vor enthalten. Da waren wir heute Nachmittag unterwegs. Nicht schlecht was da abgeht. Viele tolle Sachen zum ausprobieren und jetzt weiß ich auch wo die ganzen Leute mit den weißen Taschen herkommen, die Magdalena so chic findet. Aber das war auch nicht schwer zu merken, stand ja Sony drauf.

Wir haben da ein tierisch starkes Teil bei Sony entdeckt. Den neuen „reader Edition Touch“. Ein elektronisches Taschenbuch, das Mitte Oktober auf den Markt kommen wird. Für Leseratten wie Magdalena und mich genau das Richtige. Nie mehr Bücher aus der Buchhandlung oder aus der UB nach Hause schleppen. Ab jetzt kann man seine private Bibliothek ständig bei sich tragen: Im Bus oder im Café oder im Urlaub. Hat auch was für so faule Menschen wie mich.

Das „Buch“ hat einen integrierten Speicher von 512 MB, was sich jetzt weniger anhört als es ist. Ich war zuerst auch ein wenig stutzig, aber die hübsche Sony-Frau hat mir erklärt, dass ein Buch mit 300 Seiten zirka ein halbes MB benötigt. Es sollten also etwas 1000 Bücher draufpassen. Wem das nicht reicht, kann den Speicher auf bis zu 16 GB erweitern. Soviele Bücher hab ich gar nicht –  aber ich kenne Menschen, da würde das wahrscheinlich noch nicht ausreichen ;)

Laut Sony soll das Ding 299,- Euro kosten und ist in vielen verschiedenen Farben zu haben. (P.S. Das Video ist diesmal nicht von uns, aber es zeigt genau das Gerät).

Ich bin Alex, eines der Gesichter hinter Snipz.de. Zusammen mit Tobi habe ich die Seite im Januar 2009 gestartet und liege seither jeden Tag für euch nach Schnäppchen auf der Lauer ;-)

Am liebsten schreibe ich über Applezeugs, Technik allgemein, Mobilfunkverträge und Hardware, BVB-Deals oder gute Whiskies.

Wenn ich nicht gerade für Snipz schreibe findet ihr mich auf dem Sofa, im Westfalen-Stadion oder im Keiler-House ;-)

10 Comments
  1. Reply
    Major 7. September 2009 um 20:48 Uhr at 20:48

    Ein weiterer Versuch die E-Books an den Mann zu bringen…Irgendwann gelingt auch dieser Durchbruch…

  2. Reply
    Tino 7. September 2009 um 21:12 Uhr at 21:12

    Komisch, alle Bücher die ICH lese gibts nicht als EBook. Vor allem Fachliteratur. Und die Geschichte von Frodo usw. kann ich mittlerweile auswendig.. Da kommt das Ebook zu spät…

  3. Reply
    SlurmMcKenzie 7. September 2009 um 21:12 Uhr at 21:12

    mal ehrlich, wer braucht sowas??? (und wer verdammt nochmal braucht twitter???)

  4. Reply
    123 7. September 2009 um 21:22 Uhr at 21:22

    ixh bezweifel, dass du dir den Gang zur UB damit sparen kannst. Es wird warscheinlich nicht sehr viel Fachliteratur dazugeben.
    BTW: Wird heute auch ein UMTS Stick verlost? ;-)

  5. Reply
    Roland 7. September 2009 um 21:27 Uhr at 21:27

    Also ich glaub nicht das sich sowas durchsetzt. Mal davon ab das die dinger viiiiiiiiel zu teuer sind! Dann mal gute Nacht euch :)

  6. Reply
    Trisha 8. September 2009 um 03:57 Uhr at 03:57

    Also, das Gefühl, ein schönes Buch in den Händen zu halten, der Duft von „neuem Papier“, es dann gelesen ins Regal zu stellen und oft wieder hervor zu holen, dass kann mir kein e-book reader bieten :)

    LG
    Trisha

  7. Reply
    SlurmMcKenzie 8. September 2009 um 06:36 Uhr at 06:36

    ich hoffe, dass sich diese ebook dinger niemals durchsetzen, aber es wird irgendwann so kommen. irgendwann werden wir uns dann nicht mal mehr die zähne putzen können ohne strom zu verbrauchen

  8. Reply
    Joey007 8. September 2009 um 08:10 Uhr at 08:10

    Ein Buch bleibt ein Buch und ist einfach nicht zu ersetzen

  9. Reply
    Tom 8. September 2009 um 08:44 Uhr at 08:44

    Schön :-)

  10. Reply
    Thorsten S 17. September 2009 um 15:49 Uhr at 15:49

    Ich kann mir durchaus vorstellen, dass sich diese Ebook-Reader zumindest in einer gewissen Nische manifestieren und durchsetzen können. Ich kenne einige Leseratten, die auf Smartphones, Netbooks etc. zum Lesen von Ebooks zurückgreifen. Allerdings sollte man sich vor Augen halten ( Wortwitz^^ ), dass die Ebook-Reader über ein spezielles E-Ink Display verfügen und dass dieses nicht schlecht für die Augen ist. Beim lesen eines Ebooks auf E-Ink verhalten sich die Augen genau wie bei einem normalen Buch…

Hinterlasse einen Kommentar

Register New Account
Reset Password